wissen.de Artikel

Bauzeichner/in

Für Bauzeichner gibt es zahlreiche und interessante Aufgabenfelder

Aufgaben und Tätigkeiten

Der Bauzeichner setzt die Planungsentwürfe und Skizzen von Architekten bzw. Ingenieuren in eine Zeichnung um, die für alle am Bau Beteiligten lesbar ist. Dafür benötigt er zwar nach wie vor Zeichengerät und Tuschefüller, für die Zeichenarbeit nutzt er jedoch überwiegend entsprechende CAD-Software statt. Neben den Zeichenarbeiten sind Bauzeichner auch mit Vermessungstätigkeiten beschäftigt.

Arbeitsfelder und Arbeitsmarktchancen

Der Bauzeichner arbeitet in Architektur- bzw. Ingenieurbüros, in Baubetrieben, Wohnungsbaugesellschaften sowie in Behörden mit bautechnischen Abteilungen. Bauwerke sind Einzelanfertigungen, und somit ist die zeichnerische Arbeit nur bedingt rationalisierungsfähig. Aufgrund des verstärkten Einzugs von Elektronik muss sich der Bauingenieur jedoch immer wieder mit neuen CAD-Werkzeugen und neuerdings auch 3D-Simulationen beschäftigen. Wird diese Weiterbildung konsequent verfolgt, bieten sich dem ausgebildeten Bauzeichner im Hoch- und Ingenieurbau sowie im Tief- und Landschaftsbau und auf anderen Spezialgebieten zahlreiche interessante Aufgabenfelder.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Durch die Teilnahme an Lehrgängen kann sich der Bauzeichner spezialisieren und weiterbilden, z. B. in CAD-3D-Konstruktion, CAD-Datenbank, technischem Englisch, Recht oder Arbeitssicherheit. Zudem kann er mit entsprechender Berufspraxis den Studienweg zum Techniker der Fachrichtungen Bau- bzw. Vermessungstechnik sowie zum Techniker für Betriebswirtschaft einschlagen. Mit Hochschulreife stehen auch die Studiengänge Architektur oder Bauingenieurwesen offen. Achtung, für Architektur besteht eine Zulassungsbeschränkung.

Ähnliche Berufsbilder und Synonyme

Verwandte Berufsfelder sind der technische Zeichner, der Architekt und der Bauingenieur.

Voraussetzungen und Fähigkeiten

Mindestvoraussetzung für die Ausbildung ist der Hauptschulabschluss. Gute Voraussetzungen haben Interessenten, die bereits vorher in einem Bauberuf (Maurer oder Polier) gearbeitet haben. Darüber hinaus sind der geübte Umgang mit dem Computer und darstellerische Fähigkeiten sehr hilfreich.

Ausbildung

Die Ausbildung erfolgt in Betrieb und Berufsschule und dauert drei Jahre. Innerhalb der Berufsausbildung wird einer der folgenden Schwerpunkte gesetzt: Hochbau, Ingenieurbau oder Tief-, Straßen- und Landschaftsbau.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Das könnte Sie auch interessieren