Daten der Weltgeschichte

22. 3. 1998

Jugoslawien

Die albanische Bevölkerungsmehrheit der serbischen Provinz Kosovo wählt ein neues Parlament. Der Urnengang, von der serbisch-jugoslawischen Staatsführung und der internationalen Gemeinschaft nicht anerkannt, wird von der Befreiungsarmee des Kosovo (UÇK) boykottiert. Die für die Abtrennung des Kosovo von Jugoslawien kämpfende Untergrundorganisation erkennt auch den erneut gewählten Präsidenten Ibrahim Rugova nicht an und lehnt seinen pazifistischen Kurs ab. Serbisches Militär und Sonderpolizei gehen mit zunehmender Härte gegen Ortschaften vor, die als Hochburgen der UÇK gelten. Eine groß angelegte Offensive, die in mit Terrorübergriffen verbunden ist und schließlich eine Fluchtwelle hunderttausender von Kosovo-Albanern auslöst, beantwortet die NATO im Juni mit demonstrativen Luftmanövern in Albanien.