wissen.de Artikel

Im Brunnen der Manuskripte

von Kristina Wengorz

Jasper Fforde

Im Brunnen der Manuskripte

deutsch von Joachim Stern

412 Seiten

dtv premium 2005

ISBN 3-423-24464-0

 

Die Probleme in der wirklichen Welt sind nicht gelöst: sowohl SpecOps als auch die Goliath Corporation sitzen der LiteraturAgentin Thursday Next im Nacken. Um sich selbst und ihr ungeborenes Kind zu schützen, zieht sich Thursday in die BuchWelt zurück, wo sie im Rahmen des Figuren-Austausch-Programmes hofft, in einem drittklassigen, unveröffentlichten Krimi ihre Ruhe zu finden. Gleichzeitig möchte sie sich auf die Große Dienstprüfung für die Jurisfiktion vorbereiten, um dort als vollwertige Agentin die Literatur zu schützen. Ganz so ruhig, wie Thursday gehofft hatte, gestaltet sich ihr Aufenthalt in der BuchWelt jedoch nicht. Zunächst droht nicht nur dem Krimi, den sie sich als Aufenthaltsort gewählt hat, wegen mangelnder Veröffentlichungschancen die Löschung, sondern auch ihren eigenen Erinnerungen, in denen noch immer Aornis Hades ihr Unwesen treibt. Dann kommen einige der Jurisfiktion-Agenten unter mysteriösen Umständen ums Leben, und auch Thursday entgeht nur knapp dem Tod. Gibt es einen Zusammenhang zwischen diesen Todesfällen, der Tatsache, dass man bei den Jurisfiktion-Sitzungen vergeblich auf den Agenten Godot wartet und der Tatsache, dass alle Satzzeichen aus dem letzen Kapitel von Ulysses verschwunden sind? Und welche Auswirkungen wird die Einführung des neuen Betriebssystems UltraWordTM auf die Buchwelt haben?

Der dritte Band rund um die Kultfigur Thursday Next von Jasper Fforde spielt beinahe zur Gänze in der BuchWelt, das heißt im Inneren der Literatur. Diese Welt ist für Thursday genauso neu und phantastisch wie für den Leser: Im Brunnen der Manuskripte unterhalb der großen Bibliothek, in der die gesamte englischsprachige Literatur aufbewahrt wird, werden neue Bücher „produziert“. Hier werden Figuren-Rohlinge auf ihre Rollen in den Büchern vorbereitet, Handlungselemente ge- und verkauft, und die schädlichen Grammasiten treiben ihr Unwesen. Hier lernt die angehende Jurisfiktion-Agentin im Rahmen ihrer Ausbildung, wie man Handlungslöcher in Romanen stopft, und dass nicht alle Figuren bereit sind, bei jeder Lesung des Buches brav die ihnen zugedachte Rolle zu spielen.

Für Bücherfreunde ist dieses Buch genau das Richtige. Jasper Fforde spielt noch mehr als in den ersten Bänden mit bekannten und weniger bekannten Romanfiguren, literarischen Zitaten und typischen Plots. Dabei erzählt er wie gewohnt mit viel Phantasie und hintergründigem Witz eine äußerst spannende Geschichte und findet ungewöhnliche Antworten auf viele Fragen rund ums Bücherschreiben und -lesen. Und falls Sie sich schon mal gefragt haben, warum Ihnen das eine oder andere hochgelobte Buch so gar nicht richtig gefallen hat, sollten Sie Im Brunnen der Manuskripte lesen: es wird Ihnen bestimmt gefallen!

 

Fazit: Thursday Next in der BuchWelt. Ein Muss für alle, die Bücher lieben.

Das könnte Sie auch interessieren