wissen.de
You voted 3. Total votes: 25
LEXIKON

Feder

Zoologie
Vogelfeder
Feder
Feder
Feder
Feder
Horngebilde von kompliziertem Bau in der Haut der Vögel, das der Schuppe der Reptilienhaut entspricht. Es gibt drei Hauptarten von Federn: 1. Konturfedern, die die Form des Gefieders bestimmen: Deckfedern an Brust und Bauch, Schwungfedern an den Flügeln, Steuerfedern am Schwanz; 2. Flaumfedern (Dunen, Daunen), die das weiche Jugendkleid der jungen und das warme Unterkleid der erwachsenen Vögel bilden; 3. Fadenfedern, die zwischen den Konturfedern stehen.

Bau einer Feder

Von einer festen Achse (Schaft, oberer Teil des Federkiels) gehen zweizeilig seitliche Äste aus, die ihrerseits feine Fortsätze tragen, die sich durch Häkchen fest zur Federfahne zusammenschließen (nicht bei Daunen). Die Feder ist mit dem unteren Teil des Federkiels, der hohlen Federspule, in der Haut (Federbalg) verankert.
You voted 3. Total votes: 25