wissen.de
You voted 3. Total votes: 23
LEXIKON

Kröten

Bufonidae
Kröte
Kröte
Gemächlich auf dem Boden laufende Kröten haben relativ kurze Hinterbeine. Sie machen auch nur gelegentlich kleine Hopser.
Familie der Froschlurche mit rund 300 Arten; vorwiegend von plumper Körpergestalt, mit kurzen Beinen und oft drüsenreicher, warziger Haut; auf dem Land lebende Tiere, nützlich als Schädlingsvertilger. Das Wasser wird meist nur zur Paarungszeit (Frühjahr) aufgesucht, wo die Eier in langen Laichschnüren abgelegt werden und sich entwickeln. Die Drüsenabsonderungen der Kröten enthalten artlich verschiedene Giftstoffe (z. B. Bufotalin), jedoch in einer Konzentration, die nur an empfindlichen Hautstellen (Schleimhäuten) zu Entzündungen führen kann. Die Furcht vor der Giftigkeit der Kröten ist also unbegründet. Zu den Kröten gehören von den einheimischen Formen Erdkröten, Kreuzkröten, Wechselkröten, ferner Aga und Hornfrösche.
You voted 3. Total votes: 23