Lexikon

Palestrna

Giovanni Pierluigi da, eigentlich Giovanni Pierluigi, italienischer Komponist, * um 1525 wahrscheinlich Palestrina,  2. 2. 1594 Rom; 15441551 Organist und Kantor in seiner Vaterstadt, 15511555 Kapellmeister an der Cappella Giulia und 1555 kurzfristig Mitglied der päpstlichen Kapelle in Rom; 15551560 Kapellmeister an der Laterankirche, 15611565 an S. Maria Maggiore und seit 1571 an der Peterskirche (Cappella Giulia). Seine fast ausschließlich kirchenmusikalischen Werke zeigen einen ausgeglichenen und einheitlich wirkenden Sonderstil, der von der franko-flämischen Musik beeinflusst ist und den Forderungen des Trienter Konzils nach einer andachtsvollen Musik und Textverdeutlichung besonders angemessen war. Der Palestrinastil als hohe Stufe kontrapunktischer Satzkunst war und ist bis heute Vorbild für viele Komponisten (Römische Schule). Hans Pfitzner feierte den Komponisten in seiner (historisch nicht genauen) musikalischen Legende „Palestrina“ (1917) als „Retter der Kirchenmusik“.
Opioide, Schmerzen, Medizin
Wissenschaft

Schmerzfrei

Schmerzmedikamente sind für viele Menschen am Lebensende eine Erleichterung. Bei chronischen Krankheiten jedoch sind sie mit einer Suchtgefahr verbunden.

Der Beitrag Schmerzfrei erschien zuerst auf wissenschaft.de.

Alien_computer._Artwork_of_a_hypothetical_alien_life_form_in_the_shape_of_an_intelligent_computer_orbiting_a_parent_star.
Wissenschaft

Neutrinos von den Nachbarn

Geisterteilchen und Gravitationswellen: Sind sie die Signalträger und Uhren von Superzivilisationen? von RÜDIGER VAAS Es ist kein Zufall, dass die Suche nach außerirdischen Intelligenzen (SETI) im Bereich der elektromagnetischen Strahlung begann. Denn auch eine Fahndung nach dem ganz Fremden setzt ein Vorstellungsvermögen von dem...

Weitere Lexikon Artikel

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Kalender

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch