Lexikon

Segelschiff

ein mit Segeln als Vortriebsmittel, oft noch zusätzlich mit Hilfsmotor ausgerüstetes Schiff, das fast ausschließlich als Schulschiff für den seemännischen Nachwuchs dient. Man unterscheidet: das Vollschiff mit drei, maximal fünf voll getakelten, d. h. ausschließlich Rahsegel (Segel) tragenden Masten; die Bark, bei der der hinterste Mast Schratsegel und die anderen Masten Rahsegel führen; die Brigg mit zwei rahgetakelten Masten, deren hinterer zusätzlich ein Gaffelsegel trägt, während er bei der Schonerbrigg (Brigantine) nur ein Gaffelsegel führt; den Schoner, der ausschließlich mit Gaffelsegeln getakelt ist. Die Schonerbark hat einen rah- und gaffelgetakelten Vormast, der Rahschoner am ersten und z. T. auch am zweiten Mast Topp-Rahsegel. Weiter gibt es ein- oder anderthalbmastige Segelschiffe wie Ewer, Ketsch und Yawl. Segelschiffe mit mehr als drei Masten werden auch als Großsegler bezeichnet.
Bei steigenden Energiekosten und zunehmenden Rohstoff- und Umweltproblemen gibt es heute Bestrebungen, moderne Wind-Hilfsantriebe zur Brennstoffersparnis auf Motorschiffen zu entwickeln.

Geschichte

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache