Lexikon

wund liegen

aufliegen; Dekubitus
durch Liegen wund werden (besonders an Kreuzbein, Fersen u. a.); entsteht durch anhaltenden Druck auf die Haut und deren Gefäße und die daraus resultierende Mangeldurchblutung und kommt besonders bei geschwächten Kranken bei langem Liegen im Bett, aber auch bei Druck durch Gipsverbände vor. Wund liegen beginnt mit Rötung der gefährdeten Hautstellen und geht rasch in geschwürigen Zerfall (Nekrosen) über. Vermeidung (Dekubitusprophylaxe) durch sorgfältige Hautpflege der Bettlägerigen, Lagewechsel, Weichlagerung (z. B. Spezialmatratzen oder -unterlagen) u. a. aufliegen.
Atom
Wissenschaft

Atomare Antreiber

Neue Katalysatoren sollen umweltverträgliche und preisgünstige Produkte ermöglichen, etwa für den Einsatz in Medizin, Landwirtschaft oder Elektroautos mit Brennstoffzellen. von REINHARD BREUER Es begann mit einem Knall. Man schrieb das Jahr 1823. Da mischte Johann Wolfgang Döbereiner Luft und Wasserstoff, dann brachte er das...

Fremd, Leben, Tod
Wissenschaft

Leben und Tod auf fremden Welten

Astronomen fahnden nach Bio- und Technosignaturen in den Atmosphären von Exoplaneten. von RÜDIGER VAAS Zurzeit nimmt 1,5 Millionen Kilometer von der Erde entfernt ein Teleskop seine Arbeit auf, das weiter ins Weltall spähen kann als alle Sternwarten zuvor in der Menschheitsgeschichte: das nach einem früheren NASA-Administrator...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon