Gesundheit A-Z

Radionuklid

Radioisotop
radioaktives Isotop. Radionuklide werden in der Strahlentherapie zur gezielten Bestrahlung von Tumoren (z. B. radioaktiver Phosphor bei Polyzythämie, radioaktives Jod bei Schilddrüsenerkrankungen) und zu diagnostischen Zwecken in der Radiologie angewandt. Vergiftungen durch Radionuklide können zur Schädigung des Knochenmarks und Veränderungen des Erbguts führen und begünstigen die Entstehung bösartiger Tumoren. Radionuklide kommen auch in der Natur vor, z. B. in Form von radiumhaltigen Erzen im Bergbau.

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Bereich Gesundheit A-Z

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Lexikon Artikel

Das könnte Sie auch interessieren