wissen.de
Total votes: 0
GROßES WöRTERBUCH DER DEUTSCHEN SPRACHE

eintreten

ein|tre|ten
V.
163
I.
mit Akk.; hat eingetreten
1.
mit einem Tritt, mit Tritten nach innen drücken oder öffnen;
die Tür, eine Glasscheibe e.
2.
durch Laufen passend, bequemer machen;
Ggs.
austreten
(I 3)
;
Schuhe e.
II.
o. Obj.; ist eingetreten
1.
hineingehen, hereinkommen;
darf ich wohl e.?; bitte treten Sie ein!
2.
geschehen, sich ereignen, Wirklichkeit werden;
was ich befürchtet habe, ist eingetreten; es ist noch keine Besserung eingetreten
III.
mit
Präp.
obj.
1.
ist eingetreten
für etwas oder jmdn. e.
für etwas oder jmdn. sprechen, sich für etwas oder jmdn. einsetzen, für etwas oder jmdn. kämpfen, etwas oder jmdn. verteidigen, in Schutz nehmen;
er ist für die Abschaffung der Sklaverei eingetreten; als mich alle angriffen, ist er nachdrücklich für mich eingetreten
2.
ist eingetreten
in etwas e.
a)
Mitglied von etwas werden;
Ggs.
austreten
(II 1)
;
in eine Partei e.; in einen Verein e.
b)
etwas, mit etwas beginnen;
in die Diskussion e.; er tritt heute in sein 70. Lebensjahr ein
3.
hat eingetreten
auf jmdn. e.
selten
jmdm. blindlings Fußtritte versetzen
4.
ist eingetreten
auf etwas e.
schweiz.
sich mit etwas befassen, auf etwas eingehen;
wir werden darauf noch e.
IV.
mit Dat. (sich) und Akk.; hat eingetreten
sich etwas e.
sich etwas durch Darauftreten in den Fuß treten;
sich einen Dorn e.
Total votes: 0