wissen.de
Total votes: 6
GROßES WöRTERBUCH DER DEUTSCHEN SPRACHE

ringen

rn|gen
V.
100, hat gerungen
I.
mit Akk.; in der Wendung
die Hände r.
eigtl.
die Hände zusammendrücken und umeinanderdrehen (vor Verzweiflung o. Ä.),
übertr.
verzweifelt sein, außer sich sein (vor Angst, Kummer o. Ä.)
II.
mit Dat. und Akk.; in der Wendung
jmdm. etwas aus der Hand r.
geh.
jmdm. etwas mit Mühe und Kraft aus der Hand nehmen
III.
o. Obj.
1.
mit den Händen (nach bestimmten Regeln) kämpfen;
erbittert r.; miteinander r.
2.
allg.
kämpfen;
mit sich r.
mit sich selbst kämpfen, sich mit Mühe zu etwas entschließen;
er ringt mit der fremden Sprache
übertr.
er spricht die fremde Sprache mit Mühe;
um Anerkennung r.
3.
nach etwas r.
mit Anstrengung etwas zu erhalten, zu finden suchen;
nach Luft r.
mühsam Luft holen;
nach Worten r.
mühsam (vor Erregung) nach Worten suchen, sich unter Schwierigkeiten ausdrücken
IV.
refl.; poet.
sich aus etwas r.
mit Anstrengung aus etwas hervorkommen;
ein Stöhnen rang sich aus seiner Brust
Total votes: 6