wissen.de
Total votes: 100
wissen.de Artikel

Was ist die HGH-Therapie?

Das Wachstumshormon HGH (Human Growth Hormon) wird auch Somatropin (STH) genannt. Die Hypophyse gibt es in kurzen Impulsen innerhalb der ersten Schlafstunde ab. In der Pubertät ist die Ausschüttung sehr hoch, im Erwachsenenalter nimmt die Konzentration ab, jedoch ist das HGH auch dann für die physische und psychische Gesundheit und das Wohlbefinden verantwortlich.

Die altersbedingten Symptome physischer und mentaler Reduzierungen können durch eine HGH-Therapie umgekehrt oder verlangsamt werden. Positive Auswirkungen sind z. B. Anwachsen der Muskelmasse, eine gesteigerte körperliche Kraft, weniger Erschöpfungszustände, weniger Fett, Stärkung des Immunsystems oder Senkung des Cholesterin-Spiegels. Zu Therapiezwecken wird HGH täglich einmal injiziert, unter Umständen über mehrere Jahre. Daher wird HGH auch häufig zu Doping-Zwecken missbraucht.

Überdosierungen können das Karpaltunnelsyndrom, eine Tendenz zu Diabetes, Brustvergrößerungen (auch bei Männern) und Flüssigkeitsverlust verursachen. Zu beachten bei einer Therapie ist die angepasste Ernährung. Der Körper benötigt durch die Medikation zusätzliche Vitamine, Mineralien und Spurenelemente.

Total votes: 100