wissen.de
Total votes: 50
WAHRIG HERKUNFTSWöRTERBUCH
Liturgie
Obwohl es ursprünglich nicht den Bereich von Kirche und Religion betraf, bezeichnet das Wort Liturgie heute „gottesdienstliche Handlungen“. Das
griech.
Ausgangswort leiturgos bedeutete „Staatsdiener“ (zu laos „Volk“ und ergon „Werk“). Auch das davon abgeleitete
griech.
leitourgia war ein Begriff aus Staat und Gemeinwesen: Dies war eine meist finanzielle (militärische oder kulturelle) Leistung, die zwar freiwillig geleistet wurde, doch als moralische Pflicht galt. Im Grunde stellte die leitourgia eine Art Steuer dar, die wohlhabende Bürger genauso betraf wie niedergelassene Fremde. Später machte man auch öffentliche Ämter zu Liturgien und damit zu Zwangsleistungen, was weite Teile der oberen Schichten wirtschaftlich ruinierte. Im heutigen Christentum ist die aus dem römischen und dem gallikanischen Ritus entstandene Liturgie die Gesamtheit aller offiziellen gottesdienstlichen Handlungen, also die katholische Messfeier genauso wie der evangelische Abendmahlsgottesdienst, Wort und Predigtgottesdienste ebenso wie die Sakramentenspendung.
Total votes: 50