wissen.de Artikel

Tanzschuhe: Was Sie wissen müssen

Neben der Bedeutung der Kostümkomposition geht es bei der Wahl der Tanzschuhe auch um Sicherheit und Gesundheit. Die falsche Entscheidung für Tanzschuhe kann das Risiko von Stürzen und Verletzungen erhöhen und auch die Leistung bei Proben und Aufführungen beeinträchtigen.
Symbild Tanzschuhe

pexels.com, Julia Volk

Ein Tänzer kann an seinen Schuhen erkannt werden. Jeder Tanzstil verlangt nach einem bestimmten Schuh. Was wäre Tango ohne hohe Absätze? Ballett ohne Ballettschuhe? Oder Michael Jackson ohne seine berühmten Mokassins?

Optimale Tanzschuhe machen den Unterschied beim Tanzen aus und Sie müssen ihre wahre Funktion verstehen. Da die Füße die Grundlage für alles sind, müssen sie bequem sein und gleichzeitig fest sitzen. Dafür gibt es ein paar Tipps, wie Sie Ihre Schuhe richtig anziehen.

Bevorzugen Sie einen Schuh mit niedrigen Absätzen

Ja, Sie können (ja, Sie müssen) Absätze zum Tanzen tragen. Sie müssen jedoch die notwendige Größe haben, damit Sie Ihre Haltung beibehalten und eine gute Leistung erbringen können. Für den Gesellschaftstanz können Sie Absätze ab drei Zentimetern tragen, die empfohlene Maximalhöhe liegt bei acht Zentimetern.

Die Ferse ist wichtig, denn natürlich heben Sie am Ende die Bewegung des Fußrückens an. Der Schuh mit Absatz ist also ein Hilfsmittel für diese Funktion. Er trägt dazu bei, das Gewicht besser auf den gesamten Fuß zu verteilen und sorgt für mehr Gleichgewicht und Ruhe in der Bewegung.

Die Qualität der Sohle ist wichtig

Wenn Sie Tanzunterricht nehmen, wissen Sie, dass die Sohlen Ihrer Schuhe sehr beansprucht werden. Wenn Sie einen Qualitätsschuh kaufen, sollten Sie also auch der Sohle besondere Aufmerksamkeit schenken.

Achten Sie auf die Art der Sohle Ihrer Tanzschuhe und stellen Sie sicher, dass sie Ihre Leistung auf der Tanzfläche oder im Klassenzimmer nicht beeinträchtigt. Sie sollte nicht ausrutschen, aber auch nicht übermäßig am Boden kleben. Wenn dies geschieht, können die Knöchel- und Kniegelenke verdreht werden, und da sie auf diese Bewegung nicht vorbereitet sind, können sie verletzt werden.

Es gilt als ideal, Schuhe mit Leder- oder Wildledersohlen auf ungewachsten Holzböden zu tragen. Das ist nicht immer möglich, und empirisch gesehen wählen wir den sichersten Schuh zum Tanzen in einem improvisierten Ballsaal oder Klassenzimmer.

Versuchen Sie auf jeden Fall, das Tanzen auf Beton- oder Keramikböden zu vermeiden, unabhängig vom Schuh, da die Reibung, die fehlende Mikroaufpralldämpfung und die Nähte in keiner Weise zum Tanzen geeignet sind. Gummisohlen (wie bei Tanzschuhen) auf Linoleum können ebenfalls ungeeignet sein. Für diese Art von Bodenbelag sind Leder oder Canvas besser geeignet.

Vermeiden Sie das Tragen dünner Absätze

Nachdem wir nun darüber gesprochen haben, wie Absätze beim Tanzen helfen, müssen wir darauf hinweisen, dass, zumindest für diese Kategorie des Tanzens, dünne Absätze ein Feind sind. Der Grund dafür ist, dass er nicht so viel Sicherheit und Stabilität bietet wie der quadratische Absatz. Sehr dünne Absätze ermöglichen keine faire Gewichtsverteilung und führen zu einer Überlastung des Vorderfußes, was oft zu Verletzungen wie Ballenzehen führt.

Die Struktur und die Riemen, mit denen die Schuhe an Ihren Füßen gehalten werden, sind wichtig, um Ihnen das Gefühl zu geben, dass sie ein Teil Ihres Körpers sind. Aus diesem Grund werden Babydoll-Schuhe am häufigsten in Tanzstudios verwendet, da sie eine verstärkte Struktur haben, die ideal für rhythmische Schritte ist.

Probieren Sie Ihren Tanzschuh an, um seinen Komfort zu testen

Ihre Schuhe werden Sie lange Zeit an den Füßen tragen, nicht nur bei Auftritten, sondern auch während des Unterrichts und der Proben. Deshalb ist es wichtig, sie anzuprobieren und den Komfort zu testen, denn Ihre Routine wird Ihnen und Ihren Füßen viel abverlangen.

Manche Menschen ziehen es vor, kleinere Schuhe zu tragen, wenn sie zum Beispiel auf eine Party gehen. Machen Sie diesen Fehler nicht mit Ihren Tanzschuhen, die für diese intensive körperliche Aktivität angemessen sein müssen.

Viele Tanzstile erfordern eine bestimmte Art von Schuhen.

pexels.com, Marko Zirdum

Körperschwerpunkt und Körperausrichtung

Um ein geeignetes Schuhmodell für das Tanzen zu wählen, müssen wir bedenken, wie unser Körperschwerpunkt auf dem Fundament positioniert sein muss.

Unser Schwerpunkt verändert sich im Laufe unserer täglichen Aktivitäten ständig, um uns auszubalancieren. Im Tanz positionieren wir den Schwerpunkt bei fast allen Modalitäten etwas weiter vorne, was uns den Eindruck eines bewegungsfähigen Körpers vermittelt. Diejenigen, die den Schwerpunkt auf den Fersen lassen, sehen im Allgemeinen steif aus. Die durch die Bewegungen erzeugte Zentrifugalkraft in Verbindung mit einer eventuellen Schwäche des Bauches erschwert die Mobilisierung unserer Körpermasse.

Es ist also leicht zu erkennen, warum eine gute körperliche und technische Kondition für das Tanzen in High Heels unerlässlich ist. Um den Schwerpunkt nach vorne zu verlagern, muss der Bauch und die gesamte untere Extremität (Oberschenkel, Waden) gestrafft werden und die Schultern und der Rücken müssen richtig positioniert werden.

Treffen Sie die richtige Wahl für Ihren Tanzstil

Die meisten Tanzstile erfordern eine bestimmte Art von Schuhen. Sie können nicht in Sandalen steppen oder in Stiefeln Breakdance tanzen. Ihr Tanzlehrer kann Ihnen einen Rat geben, welche Art von Schuhen für Ihren Stil am besten geeignet ist, aber es liegt an Ihnen, das Paar zu finden, in dem Sie sich am wohlsten fühlen.

Einige Stile, wie z.B. Streetdance, erfordern sportliche Schuhe, um die für diesen Stil typischen Sprünge und Pirouetten zu bewältigen. Für Tango und andere traditionelle Gesellschaftstänze sollte der gut vorbereitete Tänzer einen Schuh mit etwas Absatz (aber nicht zu viel) tragen, da dies hilft, das Körpergewicht zu verlagern und eine bessere Ausführung der Bewegungen zu ermöglichen.

Sie brauchen einen Schuh, der gleitet und sich leicht bewegt, keine griffige Sohle. Tanzen Sie aus demselben Grund nicht auf irgendeinem Boden. Das Tanzen kann entweder den Boden beschädigen oder Verletzungen verursachen. Es hängt alles von der Anstrengung ab, die Sie unternehmen. Manche Tänzer streuen sogar Talkumpuder auf den Boden, um zu proben.

Fazit

Nachdem Sie die vorangegangenen Tipps gelesen haben, wissen Sie bereits, dass Sie den Schuh wirklich nur dann kaufen sollten, wenn Sie glauben, dass Sie sich damit beim Üben wirklich sicher fühlen werden. Kaufen Sie am späten Nachmittag, wenn Ihre Füße am meisten geschwollen sind. Auf diese Weise werden Sie nicht mitten im Tanz von zu engen Schuhen überrascht.

Das könnte Sie auch interessieren