wissen.de
Total votes: 95
wissen.de Artikel

Der Sternenhimmel im März

Sternbild Löwe
Sternbild Löwe

Auch am Himmel wird es allmählich Frühling: Die Wintersternbilder beginnen zu sinken, dafür macht sich der Löwe auf, den Himmel zu dominieren. Unter den Planeten bleiben Jupiter und Venus auch im März die unangefochtenen Herrscher über den Himmel. Der Mars aber wird zusehends größer und heller. Am 20. März ist der astronomische Frühlingsanfang: Die Sonne kreuzt den Himmelsäquator.

Stellare Wachablösung

In der ersten Nachthälfte dominieren im März noch die Wintersternbilder den Himmel: Orion, Stier, die Zwillinge und der Fuhrmann sorgen für eine  Ansammlung sehr heller Sterne. Aber sie stehen bereits tiefer als noch vor einiger Zeit: Sie bilden einen Bogen von Südwesten nach Nordwesten. Der Orion steht dabei am späten Abend so im Westen, dass seine Gürtelsterne parallel zum Horizont aufgereiht erscheinen. Links davon steht dann im Südwesten der helle Stern Sirius und rechts davon der Stern Aldebaran, das rötliche Auge des Stiers. Die Zwillingsterne Castor und Pollux leuchten als Paar noch etwas höher über dem Horizont. Gegen Mitternacht aber gehen diese typischen Wintersterne unter.

Dafür tut sich am östlichen Himmel Neues: Diese Himmelshälfte erscheint zwar verglichen mit den vielen hellen Sternen im Westen eher dunkel und leer, aber hier haben nun auch die ersten kosmischen Frühlingsboten ihren Auftritt. Noch ganz tief am Osthorizont steht der helle Stern Arkturus im Sternbild Bootes. Die Jungfrau mit ihrem hellen Stern Spica erscheint am späten Abend am Südosthorizont. Der Große Wagen steht auf halber Höhe im Nordosten, im Südosten ist bereits der Löwe relativ hoch oben zu sehen. Auch er ist ein Anzeiger für den Frühling. Ein großes Sternentrapez markiert den Körper des Löwen, eine sichelförmige Sterngruppe stellt Kopf und Mähne des Löwen dar. Dort leuchtet als hellster Stern  Regulus.

... klicken Sie zum Weiterlesen auf den folgenden Button
NPO
Total votes: 95