wissen.de
Total votes: 84
wissen.de Artikel

Los Angeles 1984

Kommerz bestimmt die Spiele

Zum zweiten Mal nach 1932 war Los Angeles Treffpunkt der olympischen Athleten. Die kalifornische Stadt veranstaltete die ersten rein privat finanzierten Spiele der Sportgeschichte. Initiator der Bewerbung von Los Angeles war Bürgermeister Tom Bradley, die Verwirklichung des ehrgeizigen Projekts nach dem Zuschlag des IOC übernahm der Unternehmer Peter Ueberroth. Er gewann mehr als 30 Sponsoren, die 500 Mio. US-Dollar in die Kassen der Organisatoren brachten. Andere Firmen finanzierten den Bau neuer Sportstätten und durften im Gegenzug auf den Eintrittskarten werben. Den Kauf der TV-Übertragungsrechte ließ sich die amerikanische Fernsehgesellschaft ABC 225 Mio. Dollar kosten und konnte dafür mit "werbegünstigen" Startzeiten in den Abendstunden rechnen.

In den Augen vieler Kritiker mutierte das einstige Festival des Amateursports in Los Angeles zum rein kommerziellen Spektakel. Einen Schatten auf die Spiele warf der Boykott der Sowjetunion und ihrer Verbündeten (Ausnahme: Jugoslawien und Rumänien). Zwar begründeten die Staaten ihre Absage mit angeblich unzureichenden Sicherheitsvorkehrungen in den USA, doch war das Fernbleiben eine Antwort auf den von den Amerikanern initiierten Boykott der Spiele von Moskau vier Jahre zuvor.

Carl Lewis dominiert

... klicken Sie zum Weiterlesen auf den folgenden Button
Total votes: 84