wissen.de
You voted 4. Total votes: 126
wissen.de Artikel

Asche

Asche

Lagen von feinkörniger Asche und gröberen Korngrößen werden bei vulkanischen Eruptionen oft abwechselnd sedimentiert. Die Aufnahme zeigt die Wingertsberg-Wand in der Eifel (nahe Mendig), deren Ablagerungen durch den Ausbruch des Laacher-See-Vulkans vor 12.900 Jahren entstanden.

Begriff aus der → Vulkanologie. Unter Asche versteht man ein vulkanisches Lockersediment mit einem Korndurchmesser von weniger als 2 mm. Der wissenschaftlich übergeordnete Begriff für vulkanisches Lockermaterial ist Tephra (von griechisch téphra = Asche), unabhängig von der Korngrößenzusammensetzung, obwohl er ebenfalls “Asche“ bedeutet. Da vulkanische Aschen keine Verbrennungsprodukte sind, ist der Begriff im Grunde genommen etwas irreführend. Er hat sich aber im wissenschaftlichen Sprachgebrauch etabliert.

You voted 4. Total votes: 126