wissen.de
You voted 2. Total votes: 6
  • Send by email
wissen.de Artikel

Google AdWords: Wie Unternehmen Anzeigen richtig schalten

Im World Wide Web gefunden zu werden, ist für heutige Unternehmen unverzichtbar. Vom kleinen Einzelhändler bis hin zum großen Global Player muss jedes Unternehmen konkurrenz- und wettbewerbsfähig bleiben. Da ein immer größerer Anteil der Verbraucher über das Internet nach Produkten und Dienstleistern sucht, führt kein Weg vorbei an Suchmaschinenoptimierung. Doch nicht nur das: Auch Google AdWords als Zusatzmaßnahme kann bei richtiger Anwendung ein Erfolgsfaktor sein.

Warum AdWords Anzeigen so wertvoll sein können

Verbraucher, die im World Wide Web auf die Suche nach bestimmten Angeboten gehen, nutzen in den meisten Fällen Google. Die Suchmaschine hat sich bereits fest etabliert und verfügt über ein deutlich höheres Nutzervolumen als alternative Suchmaschinen. Daher ist es durchaus richtig, sich auf Google zu fokussieren, um möglichst viele Menschen zu erreichen.

Tablet mit Google-Screen
Internetnutzer bevorzugen Google.

Doch auch hier gibt es gravierende Unterschiede. Ein Unternehmen, dessen Website in den Suchergebnissen nicht unter den Top Ten oder erst gar nicht auf Seite eins erscheint, verliert Reichweite. Das liegt daran, dass Verbraucher besonders häufig auf die oberen Ergebnisse klicken, den hinteren Plätzen jedoch kaum Aufmerksamkeit schenken. Ein Problem, das sich dabei zeigt: Die sogenannten organischen Suchergebnisse werden bei Google nicht mehr ganz oben auf der Seite angezeigt, sondern müssen Platz für alternative Inhalte machen.

So sind bei einer klassischen Suchanfrage in den Ergebnissen zunächst die AdWords Anzeigen zu sehen, dann möglicherweise auch Google Maps Einträge und erst hierunter die organischen Suchergebnisse. Sogar die Pole Position kann also unter Umständen nicht ausreichen, um eine möglichst große Zielgruppe anzusprechen. Wer ganz oben stehen will, muss folglich in AdWords investieren. Dass dies vielen Unternehmen längst klar ist, beweist auch Googles Werbeumsatz aus 2017, der laut Statistik bei knapp 95,4 Milliarden US-Dollar liegt.

Die Zielgruppe nicht vergessen

AdWords für sich zu nutzen, ist daher eine gute Idee und zählt zu den Online Marketing Maßnahmen mit besonderem Potenzial. Fakt ist jedoch auch, dass sich AdWords inzwischen als Standard etabliert hat, weswegen das Schalten von Anzeigen alleine nicht als Erfolgsgarant genügt. Unternehmen müssen daher nicht nur auf Anzeigen setzen, sondern auch deren Qualität nachhaltig optimieren.

Café-Szene
Die Zielgruppenanalyse legen viele Unternehmen gerne in Expertenhände.

Das ist allerdings nicht immer einfach, denn es gilt, zahlreiche Faktoren zu berücksichtigen. Schon die Zielgruppe muss vorab gründlich definiert werden. So gewährleisten Unternehmen, dass ihre Anzeige nur denjenigen präsentiert wird, die auch wirklich angesprochen werden sollen. In den Einstellungen bei der Schaltung von Anzeigen lassen sich daher wichtige Punkte rund um die Zielgruppe festhalten. Auch die regionale Ausrichtung spielt hier eine Rolle. Nicht für jedes Unternehmen empfiehlt es sich, seine AdWords Kampagne überregional zu gestalten. Insbesondere Anbieter, die in einem begrenzten Gebiet tätig sind, riskieren sonst eine Verschwendung ihres Online Marketing Budgets. Wie groß der Umkreis sein soll, ist daher eine bedeutende Frage, die vor dem Schalten von AdWords Anzeigen geklärt werden muss.

Unternehmen selbst fehlt jedoch häufig das passende Know-how. Sie wissen, dass AdWords als Instrument wertvoll sein kann, sind jedoch kaum dazu in der Lage, umfassende Analysen zu erstellen, die die Effizienz ihrer Kampagne bestimmen. Sich an erfahrene Agenturen zu wenden, ist daher nur empfehlenswert. Solche Agenturen kennen sich mit AdWords aus und sind auch im Hinblick auf Neuerungen in den Algorithmen von Google stets informiert. Gemeinsam mit einem Unternehmen definiert eine professionelle Agentur nicht nur die Zielgruppe, sondern auch die regionalen Aspekte der Kampagne, deren Umfang und die sinnvollsten Keywords. Um dem Bedürfnis von Unternehmern nach hochwertigen AdWords Kampagnen gerecht zu werden, müssen auch Online Marketing Agenturen zusätzliche Ressourcen schaffen. So bezeichnet die ONMA Online Marketing GmbH aus Hannover ihre Partneragentur AdPoint als „Spezialeinheit“, die sich ausschließlich um AdWords kümmert.

Das optische Erscheinungsbild der eigenen Anzeigen

Sind Zielgruppe, regionale Ausrichtung und Umfang einer Kampagne bereits festgelegt, geht es an die Gestaltung der einzelnen AdWords Anzeigen. Dieser Schritt ist besonders wichtig, denn er kann über Wohl und Wehe des gesamten Prozesses entscheiden. Nur Anzeigen, deren Inhalte den Internetnutzer ansprechen und Antworten auf dessen Suche liefern, sind tatsächlich erfolgreich.

Screen mit Analysesoftware
Die Qualität der Anzeige bestimmt über ihre Effektivität.

Der potenzielle Kunde allerdings hat keine Möglichkeit, die Hintergründe einer Anzeige zu erkennen, sondern sieht lediglich ihr recht begrenztes Erscheinungsbild. Vor allem der Text, den die Anzeige enthält, muss daher so prägnant wie möglich ausfallen. Hier ist es nicht nur wichtig, dem Kunden mitzuteilen, was er auf der jeweiligen Seite findet. Auch sollten die genauen Keywords, nach denen er gesucht hat, in der Anzeige noch einmal zu finden sein. Darüber hinaus lohnt es sich, die Aufmerksamkeit des Nutzers mit Hilfe kurzer Sätze oder Sonderzeichen zu lenken. Kleine Fließtexte mit langen Sätzen verfehlen ihre Wirkung nicht selten. Eine gute Anzeige beinhaltet daher klare Schlagworte und im besten Fall auch einen sogenannten „Call-to-Action“. Hier wird der Nutzer zu einer bestimmten Handlung aufgefordert, was seine Entscheidung effektiv beeinflussen kann.

Ein letztes, aber entscheidendes Detail bei AdWords Anzeigen ist auch die jeweils verlinkte Seite. Unternehmen sollten berücksichtigen, dass Kunden im Netz so schnell wie möglich an ihr Ziel gelangen möchten. Auf die Startseite eines Unternehmens zu verlinken, kann bei spezifischeren Suchanfragen daher für unerwünschte Absprünge sorgen. Besser ist es, sinnvolle Unterseiten zu wählen, die dem Kunden direkt das präsentieren, was er will.

You voted 2. Total votes: 6
  • Send by email