wissen.de Artikel

Mehr Kontrolle, weniger Kosten: Geräte ohne Betriebssystem als smarte Alternative

Ob Laptop, PC oder Notebook – der Kauf eines Geräts ohne vorinstalliertes Betriebssystem kann eine attraktive Option sein. In den meisten Fällen ist das „System der Programme“ jedoch schon vorinstalliert. Dies hat einen einfachen Grund: Hersteller möchten ihren Kunden eine sofort einsatzbereite Lösung bieten, welche ohne technische Vorkenntnisse genutzt werden kann. Online sowie in manchen Hardware-Shops gibt es jedoch auch die Möglichkeit, Geräte ohne Vorinstallation zu erwerben. Dies hat für Käufer viele Vorteile – darunter mehr Kontrolle und weniger Kosten.
Laptop mit Windows-Screen
Im Januar 2023 war Windows bei den Betriebssystemen mit einem weltweiten Marktanteil von rund 78 Prozent der Branchenführer.

© unsplash.com, windows

Was ist ein Betriebssystem?

Diese Frage stellen sich viele Nutzer. Zwar ist es jedem ein Begriff, jedoch wissen nicht alle genau, was sich dahinter verbirgt.  Das Unwissen ist zum Teil auf die übliche Vorinstallation zurückzuführen. Durch diese mussten sich Hardwarekäufer nie mit der Frage auseinandersetzen. Da ein Kauf ohne Betriebssystem jedoch mit zahlreichen Vorteilen, aber auch komplexen Herausforderungen verbunden ist, gilt es vorab diese Frage zu klären:

Ein Betriebssystem (OS) ist zusammengefasst die grundlegende Software, welche die Hardware eines Geräts verwaltet und die Ausführung von Anwendungsprogrammen ermöglicht. Es bildet die Schnittstelle zwischen der Hardware (physische Kompetenten eines Computers) und dem Benutzer, indem es grundlegende Programmfunktionen wie Speichermanagement, Prozesssteuerung und Gerätesteuerung übernimmt. Ohne das „System der Programme“ wäre die Nutzung eines Computers nahezu unmöglich, da es den Rahmen für die Ausführung aller anderen Softwareanwendungen bereitstellt.

Betriebssystem eigenständig erwerben und installieren

Wie bereits erwähnt, kann Hardware auch ohne das vorinstallierte Betriebssystem (OS) – und somit auch ohne die darauffolgenden Anwendungsprogramme – gekauft werden. Wer dies tun möchte, hat es heutzutage relativ einfach. Denn die Installation erfordert lediglich ein paar grundlegende Schritte.

  1. So benötigt man zuerst ein Installationsmedium, wie einen USB-Stick oder eine DVD mit dem Betriebssystem.
  2. Dann startet man das Gerät von diesem Medium und folgt den Anweisungen des Installationsassistenten.
  3. Während des Prozesses kann man dann die Festplatte partitionieren, die notwendigen Treiber installieren und das Betriebssystem konfigurieren.

Um sich diesen Schritten zuwenden zu können, muss man sich jedoch erst für ein Betriebssystem entscheiden und dieses anschließend kaufen. Hier stehen Käufern verschiedene Optionen zur Auswahl. So können sie die System-Lizenzen direkt über die Hersteller des Betriebssystems erwerben oder auf kostengünstigere Gebrauchtanbieter zurückgreifen.

Betriebssysteme und deren Installation

Wenn Interessenten sich für ein Gerät wie etwa einen PC ohne Betriebssystem entscheiden, haben sie die Freiheit, ein Betriebssystem ihrer Wahl zu installieren. Hier sind einige gängige Optionen:

Windows: Leistungsstark und vielseitig

Windows ist eines der beliebtesten Betriebssysteme mit umfangreicher Software- und Treiberunterstützung. Es ist benutzerfreundlich und bietet eine breite Palette an Anwendungen und Spielen. Das Betriebssystem kann von einem USB-Stick oder einer DVD installiert werden. Käufer benötigen lediglich eine gültige Lizenz. Windows Server 2022 Lizenzen und weitere Systemprodukte des Anbieters können User in jedem Zustand online oder bei einem autorisierten Händler erwerben. Der Installationsprozess ist für Laien einfach zu verstehen. Dies liegt daran, dass das System sie durch die Schritte der Partitionierung und Treiberinstallation führt.

Linux – das freie Betriebssystem

Linux ist ebenso eine beliebte Option. Das System ist kostenlos, Open Source und bietet eine hohe Anpassungsfähigkeit. Es gibt viele verschiedene Distributionen (z.B. Ubuntu, Fedora, Debian), welche je nach Bedarf ausgewählt werden können. Für die Nutzung müssen sich Interessenten eine ISO-Datei der gewünschten Linux-Distribution auf einen bootfähigen USB-Stick herunterladen. Die Installation ist in der Regel unkompliziert und führt Nutzer ebenso durch alle notwendigen Schritte.

 „Gebrauchtes“ Betriebssystem erwerben

Beim Erwerb von gebrauchten Lizenzen ist es wichtig, nur von seriösen Anbietern zu kaufen. Es gibt spezialisierte Unternehmen, welche solche Lizenzen legal und mit Garantien anbieten. Diese Anbieter stellen sicher, dass die Lizenzen gültig und einsatzbereit sind, sodass Käufer keine rechtlichen oder technischen Probleme erwarten müssen.

Ist gibt auch Anbieter, welche ihre Produkte über Online-Plattformen wie eBay und ähnliche Marktplätze verkaufen. Hier ist Vorsicht geboten, denn nicht alle Anbieter auf derartigen Plattformen sind vertrauenswürdig. Es besteht die Gefahr, gefälschte oder ungültige Lizenzen zu erwerben. Käufer sollten sicherstellen, dass der Verkäufer eine hohe Bewertung und positive Bewertungen von anderen Käufern hat. Es ist wichtig, dass die Lizenz mit einer gültigen Produktnummer geliefert wird und dass eine offizielle Rechnung ausgestellt wird, um eventuelle Unstimmigkeiten klären zu können.

Tipp: Nutzung vorhandener Lizenzen

Wenn Sie ein altes, ungenutztes Gerät besitzen, können Sie dessen Betriebssystem und Lizenz eventuell auf Ihr neues Gerät übertragen. Prüfen Sie die Lizenzbedingungen, da manche Lizenzen an die ursprüngliche Hardware gebunden sind.

Vorteile: Hardware ohne Betriebssystem

Im Folgenden erhalten Interessenten einen kurzen Überblick über die Vorteile, die der Kauf von Geräten ohne vorinstalliertes Betriebssystem verspricht:

  1. Kosteneinsparung: Ein Vorteil ist die Möglichkeit, Geld zu sparen. Geräte ohne vorinstalliertes Betriebssystem sind in der Regel günstiger, da die Kosten für die Betriebssystemlizenz und die Installation wegfallen.
  2. Flexibilität: Ohne vorinstalliertes Betriebssystem haben Käufer die Freiheit, genau das Betriebssystem zu installieren, das ihren Bedürfnissen und Vorlieben entspricht. Dies kann besonders für fortgeschrittene Nutzer und Technikenthusiasten von Vorteil sein.
  3. Vermeidung von Bloatware: Oft werden Geräte mit vorinstallierten Betriebssystemen auch mit unnötiger Software (Bloatware) geliefert, welche den Start verlangsamt und Speicherplatz belegt. Ohne vorinstalliertes System können Käufer eine saubere Installation vornehmen.
  4. Lernmöglichkeit: Das eigenständige Installieren eines Betriebssystems bietet eine wertvolle Lernmöglichkeit, bei der Käufer mehr über die Funktionsweise von Computern und Betriebssystemen erfahren.

Nachteile: Hardware ohne Betriebssystem

Im Folgenden erhalten Interessenten einen kurzen Überblick über die Nachteile, die der Kauf von Geräten ohne vorinstalliertes Betriebssystem hat:

  1. Komplexität und Zeitaufwand: Die Installation eines Betriebssystems kann für Laien komplex und zeitaufwendig sein. Es erfordert Kenntnisse über das Partitionieren von Festplatten, die Konfiguration von Treibern und mögliche Fehlerbehebung.
  2. Fehlende Treiberunterstützung: Ohne vorinstalliertes Betriebssystem müssen Käufer möglicherweise nach kompatiblen Treibern für ihre Hardware suchen, was zusätzliche Zeit und Mühe kosten kann.
  3. Kein „Burn In“ Test: Hersteller führen oft „Burn In“ Tests durch, um sicherzustellen, dass alle Komponenten eines Systems korrekt funktionieren. Bei einem Eigenbau entfällt diese zusätzliche Qualitätskontrolle.
USB-Stick
USB-Sticks sind oft das bevorzugte Medium zur Übertragung von Betriebssystem-Lizenzen.

© unsplash.com, stereophototyp

Fazit

Mehr Kontrolle, weniger Kosten: Der Kauf eines Geräts ohne Betriebssystem bietet eine attraktive Alternative für Nutzer, die ihre Softwareumgebung selbst gestalten möchten. Während viele Geräte standardmäßig mit vorinstallierten Betriebssystemen angeboten werden, ermöglicht der Erwerb von blanken Geräten eine individuellere Gestaltung und die Möglichkeit, Kosten zu sparen. Die Installation eines Betriebssystems ist heutzutage dank einfacher Schritte und verfügbarer Installationsmedien problemlos durchführbar. Dies erlaubt es Nutzern, das Betriebssystem ihrer Wahl zu installieren und dabei die Kontrolle über Softwareoptionen und Lizenzbedingungen zu behalten.

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon