Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Kopf

Kpf
m.
1.
beim Menschen und bei den meisten Tieren
vorderster, oberster Körperteil, Sitz des Gehirns;
Syn.
geh.
Haupt,
bei Hirsch und Gämse
Grind;
er hat einen ausdrucksvollen, gut geformten K.; einen schweren K. haben
benommen sein;
mir brummt der K.
ich habe Kopfschmerzen, ich bin völlig verwirrt (durch die vielen neuen Eindrücke, durch den Lärm o. Ä.);
den K. hängen lassen
niedergeschlagen, mutlos sein;
den K. für jmdn. hinhalten
für die Handlungen eines andern die Verantwortung übernehmen;
es wird nicht gleich den K. kosten
es wird nicht so schlimm werden;
mir raucht der K.
ich habe viel nachgedacht, gerechnet, habe mich geistig sehr angestrengt;
ich weiß nicht mehr, wo mir der K. steht
ich weiß vor Arbeit nicht mehr ein noch aus;
er hat ihr den K. verdreht
er hat sie in sich verliebt gemacht;
jmdm. den K. waschen
jmdm. energisch die Meinung sagen;
jmdm. den K. zurechtsetzen
jmdm. die Meinung sagen;
die Köpfe zusammenstecken
miteinander tuscheln;
den K. hoch tragen
eingebildet, sehr selbstbewusst sein;
jmdn. um einen K. kürzer machen
jmdn. enthaupten;
die Menschen standen K. an K.
standen dicht gedrängt;
sich an den K. greifen
sich fragen, wie so etwas möglich ist;
das ist so blöd, dass man sich nur an den K. greifen kann; wenn man so etwas hört, dann greift man sich doch an den K.; jmdm. etwas an den K. werfen
jmdm. etwas (Unfreundliches) direkt sagen;
er hat eine Menge Geld auf den K. gehauen
leichtsinnig ausgegeben;
er ist nicht auf den K. gefallen
er ist nicht dumm;
jmdm. auf dem K. herumtanzen, herumtrampeln
jmds. Gutmütigkeit ausnützen;
alles auf den K. stellen
alles durcheinanderbringen;
jmdm. auf den K. zusagen, dass er der Täter war
jmdm. die Vermutung, dass er der Täter war, direkt sagen;
der Alkohol ist ihm in den K. gestiegen
der Alkohol hat ihn benommen, betrunken gemacht;
sich eine Kugel durch den K. jagen, schießen
sich erschießen;
mit dem K. durch die Wand wollen
etwas mit Gewalt, unter allen Umständen erreichen, durchsetzen wollen;
den K. in den Sand stecken
eine Gefahr nicht sehen wollen;
etwas mit seinem K. bezahlen
sein Leben für etwas lassen;
den K. oben behalten
den Mut nicht verlieren;
jmdm. das Haus über dem K. anzünden
jmds. Haus in seiner Anwesenheit in Brand stecken;
der Junge ist mir über den K. gewachsen
er ist jetzt größer als ich,
auch übertr.
er hat mehr Wissen als ich;
die Arbeit wächst mir über den K.
ich schaffe die Arbeit nicht mehr;
die Sache ist ihm über den K. gewachsen
er ist der Sache nicht mehr gewachsen, er bewältigt sie nicht mehr;
es geht um seinen K.
es geht um sein Leben;
von K. bis Fuß
von oben bis unten;
ich war wie vor den K. geschlagen
ich war völlig fassungslos;
jmdn. vor den K. stoßen
jmdn. kränken
2.
rundes, oberes Ende (von etwas;
Pfeifen~, Stecknadel~)
3.
kugelförmiger Teil einer Gemüsepflanze
(Salat~, Kraut~, Kohl~)
4.
Blüte;
die Blumen lassen die Köpfe hängen
die Blumen sind welk
5.
Teil, Ende, das als wichtig betrachtet wird;
der Hausherr, die Hausfrau sitzt am K. der Tafel
6.
oberer Teil mit bestimmten Angaben
(Brief~); der K. der Zeitung
7.
vorderes Ende;
am K. des Zuges marschieren
8.
übertr.
Wille;
er will seinen K. durchsetzen; er hat seinen eigenen K.
er ist eigenwillig;
sich einen Plan aus dem K. schlagen
einen Plan aufgeben, nicht weiter verfolgen;
er hat nur sein Vergnügen, nur sein Hobby im K.
er will an nichts anderes denken, er will sich mit nichts anderem beschäftigen;
er hat es sich in den K. gesetzt
er hat sich dazu entschlossen und will es unbedingt durchführen, ausführen;
alles muss nach seinem K. gehen
jeder muss sich seinem Willen unterordnen
9.
übertr.
Denken, Denkkraft, Aufmerksamkeit, Gedächtnis;
sich den K. über etwas zerbrechen
über etwas lange und intensiv nachdenken, sich zu erinnern suchen;
ich habe den K. voll
ich muss viel bedenken;
der Vorfall geht mir nicht aus dem K.
ich muss dauernd daran denken;
ich werde es mir durch den K. gehen lassen
ich werde darüber nachdenken;
ich habe jetzt keinen K. dafür
ich kann mich jetzt nicht damit beschäftigen;
ich habe die Zahlen nicht im K. behalten
ich habe mir die Zahlen nicht gemerkt;
etwas im K. rechnen
ohne Hilfsmittel rechnen;
das will mir nicht in den K.
das begreife ich nicht, das sehe ich nicht ein;
er ist nicht ganz richtig im K.
er ist leicht geistesgestört;
ihm ist sein Erfolg zu K. gestiegen
sein Erfolg hat ihn eingebildet gemacht
10.
übertr.
jmd., der gut denken kann;
er ist ein kluger, findiger K.
11.
übertr.
jmd., der an der Spitze von etwas steht, der etwas leitet;
er ist der K. des Unternehmens, der Bewegung
Bronzezeit, Attila
Wissenschaft

Ein Hügel für Attila?

Um den 30 Meter hohen Schlossberg von Udine ranken sich Legenden. Natürlich entstanden oder von Menschen gemacht, das war die Frage. Bis vor Kurzem. von KLAUS-DIETER LINSMEIER Als Attila im Jahr 452 den Norden Italiens heimsuchte, ließ er die Stadt Aquileia niederbrennen. Damit der als „Geißel Gottes“ gefürchtete Hunnenkönig den...

Das größte bekannte Vorkommen von Manganknollen befindet sich auf auf dem Meeresboden in der Clarion-Clipperton-Zone im Zentralpazifik.
Wissenschaft

Rohstoffe aus der Tiefe

Im und auf dem Meeresboden lagern wertvolle Metalle. Doch Tiefseebergbau ist mit hohen Risiken verbunden, deshalb hat bisher noch kein Abbau stattgefunden. Von RAINER KURLEMANN Der Hunger nach Rohstoffen macht auch vor den Ozeanen nicht Halt, denn der Meeresboden birgt Schätze, die zur Produktion von Hightech-Geräten,...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon