wissen.de Artikel

Kameramann/frau

Schwerpunkt Bildgestaltung

Aufgaben und Tätigkeiten

Aufgabe des Kameramannes ist die eigenschöpferische und eigenverantwortliche Bildgestaltung der Filmwerke in Zusammenarbeit mit der Regie. Im Rahmen eines Kamerateams bestimmt und überwacht der (Chef-)Kameramann die technischen und gestalterischen Vorgaben der Aufnahmen, insbesondere Beleuchtung, Bildkomposition und Kameraführung (letztere wird teils von ihm selbst, teils von einem oder mehreren Kameraassistenten, Operatoren oder Schwenkern bzw. Zusatzteams ausgeführt). Sein Tätigkeitsbereich umfasst alle Stadien der Filmherstellung, aufgegliedert nach den Produktionsphasen Vorbereitung, Drehzeit und Endfertigung. Von frühen Vorgesprächen bis zur Abnahme der ersten fertigen Filmkopien ist der Kameramann einer der am längsten mit einem Projekt befassten Mitarbeiter. In den USA ist das Selbstverständnis der Kameramänner anders als in Deutschland. Dort versteht er sich als Künstler, der dem Produkt Film seine persönliche Note verleiht.

Arbeitsfelder und Arbeitsmarktchancen

Kameramänner arbeiten freiberuflich oder als Angestellte bei Rundfunk- und Fernsehanstalten oder bei privaten Produktionsgesellschaften.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Kameraleute müssen über wichtige technische Entwicklungen und Neuerungen auf dem Laufenden sein. Dazu gehören Fortbildungskurse und -seminare in den Bereichen Lichttechnik, Fernseh- und Videotechnik, in speziellen Bereichen aus Technik und Gestaltung, Mediengestaltung, Medientechnik, Multimedia . Der Kameramann kann sich auch auf einzelne Genres oder Techniken wie z.B. die Steadicam oder Video spezialisieren.

Ähnliche Berufsbilder und Synonyme

Verwandte Berufsbilder sind Regisseur, Produzent und Drehbuchautor.

Voraussetzungen und Fähigkeiten

Generelle Voraussetzungen sind gutes Sehvermögen, physische und psychische Belastbarkeit, gute Allgemeinbildung, technisches Verständnis, ausgeprägtes Stilgefühl, Durchsetzungsvermögen, Organisationstalent und Führungsqualitäten.

Ausbildung

Kameramann ist kein allgemein anerkannter Ausbildungsberuf. Zumeist erfolgt die Ausbildung in der Praxis, wobei sich folgende Phasen besonders bewährt haben: Lehre als Fotograf / Lichtbildner / in einem Film-Kopierwerk mit umfassender Kenntnis aller Arbeitsabläufe, sowie grundsätzlich eine mehrjährige Tätigkeit in verschiedenen Kamerateams. Es gibt auch verschiedene Ausbildungsstätten / Filmhochschulen mit dem Studiengang Kamera. Auch ein Studium der Theaterwissenschaft, Kunstgeschichte, Architektur oder andere künstlerische Tätigkeiten sind als Vorbildung möglich.

Zugangsberufe

Kameraassistent

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Das könnte Sie auch interessieren