wissen.de
Total votes: 36
LEXIKON

Hand

Anatomie
lateinisch Manus
das mit dem Vorderarm durch das Handgelenk verbundene Greif- und Tastglied von Menschen und Affen. Die Handwurzel besteht aus 8 in zwei Reihen angeordneten Handwurzelknochen (Carpalia): Kahn-, Mond-, Dreiecks-, Erbsen-, großes und kleines Vielecks-, Kopf- und Hakenbein. Die Hand selbst besteht aus 5 Mittelhandknochen (Metacarpalia) und 5 Fingern. Unterarm-, Hand- und Fingermuskulatur sorgen für die Beweglichkeit, Speichen- und Ellenschlagader für die Blutversorgung der Hand. Ihre Haut ist reich mit Gefühlsnerven und Tastkörperchen ausgestattet, besonders an der Innenfläche (Hohlhand). Chirologie.
Total votes: 36