Lexikon

Kesten

Hermann, deutscher Schriftsteller, * 28. 1. 1900 Nürnberg,  3. 5. 1996 Basel; literarischer Leiter des Kiepenheuer Verlags, Berlin, emigrierte 1933 nach Amsterdam, 1940 nach York (US-amerikanischer Staatsbürger); 19721976 Präsident des PEN-Clubs der Bundesrepublik Deutschland, danach Ehrenpräsident. Entschiedener Gegner jeder Form von Diktatur, sarkastischer Gesellschaftskritiker, einer der wichtigsten Vertreter der Neuen Sachlichkeit. Romane: „Josef sucht die Freiheit“ 1927; „Der Scharlatan“ 1932; „Die Kinder von Gernika“ 1939; „Die Abenteuer eines Moralisten“ 1961; „Die Zeit der Narren“ 1966; „Ein Mann von 60 Jahren“ 1972. Dramen, Gedichte, Biografien, Essays und Novellen. Georg-Büchner-Preis 1974.
Fischer_NEU_02.jpg
Wissenschaft

Der Gag der Pauli-Maschine

Der Physiker Wolfgang Pauli (1900–1958) wurde vor allem durch seine Pionierleistungen im Bereich der Quantenmechanik berühmt: Für das von ihm formulierte Pauli-Prinzip erhielt er 1945 den Nobelpreis. Es besagt, dass Elektronen oder andere Fermionen (Teilchen mit halbzahligem Spin) sich in ihren Quantenzahlen unterscheiden müssen...

Kunststoffe
Wissenschaft

Die Chemie des Bioplastiks

Nach und nach erobern Kunststoffe aus nachwachsenden Rohstoffen den Markt. Dass es nicht schneller geht, hat Gründe.

Der Beitrag Die Chemie des Bioplastiks erschien zuerst auf wissenschaft.de.

Weitere Lexikon Artikel

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Bereich Gesundheit A-Z

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel aus den Daten der Weltgeschichte

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon