wissen.de
Total votes: 0
LEXIKON

Kreislaufstörungen

meist anfallartig auftretende und vorübergehende Funktionsstörungen des gesamten Herz-Kreislauf-Systems oder einzelner Bereiche von Blutgefäßen ohne nachweisbare organische Erkrankung. Kreislaufstörungen sind häufig psychosomatisch und durch Bewegungsmangel und Umwelteinflüsse bedingt. Kreislaufstörungen können sich durch Blutdruck- und Pulsfrequenzschwankungen, Schwindel, innere Unruhe und zugleich Müdigkeit und ggf. Bewusstlosigkeit bemerkbar machen.
Total votes: 0