Lexikon

Grippe

[
französisch
]
Influenza
eine akute Infektionskrankheit, die vor allem in den Wintermonaten epidemieartig, in größeren Zeitabständen (meist Jahrzehnten) immer wieder pandemisch (weltweit) verbreitet ist. Die krankheitsauslösenden Influenzaviren werden durch Tröpfcheninfektion (Anhusten, Ansprechen und Anniesen) übertragen und schädigen die Atemwegsschleimhaut. Nach einer Inkubationszeit von wenigen Stunden bis drei Tagen tritt die Grippe plötzlich mit Frösteln, hohem Fieber und schwerem Krankheitsgefühl, mit Kopf-, Glieder- und Muskelschmerzen, Kreislaufstörungen und trockenem Husten auf, gelegentlich auch unter Einbeziehung der Augen und der Haut. Manchmal treten auch Leibschmerzen, Durchfall und Erbrechen auf (Darmgrippe). Bei unkompliziertem Verlauf bilden sich die Symptome nach 48 Tagen zurück, dennoch dauert die Rekonvaleszenzzeit mehrere Wochen. Vor allem bei älteren Patienten und durch häufige Sekundärinfektionen wie Bronchitis, Lungenentzündung, Herzmuskelentzündung oder Hirnhautentzündung kann es zu gefährlichen Komplikationen wie Herz- und Kreislaufversagen kommen. Deshalb sollten sich besonders chronisch Kranke und ältere Menschen einer Grippe-Schutzimpfung unterziehen, die jährlich wiederholt werden muss. Neben Bettruhe erfolgt die Behandlung der Grippe durch fiebersenkende und entzündungshemmende Mittel. Zu Beginn der Krankheit verabreichte neue Virostatika können den weiteren Krankheitsverlauf mildern. Die Sekundärinfektionen werden meist mit Antibiotika behandelt.
1_Mag._Wolke_ALMA_ann13020a.jpg
Wissenschaft

Kleine Kannibalen im Kosmos

Ein Kugelsternhaufen ist Kronzeuge für die Gefräßigkeit von Zwerggalaxien: Sie wachsen, indem sie Artgenossen verschlingen. von THORSTEN DAMBECK Auf einer Reise gen Süden kann man auch am Himmel auf Unbekanntes stoßen. Denn dort steigen Gestirne über den Horizont, die von der Nordhalbkugel aus nicht sichtbar sind. So entdeckten...

Meersalz in den Salines d’Es Trenc auf Mallorca. Die Salzgewinnungsanlage ist in ein Naturschutzgebiet integriert.
Wissenschaft

Das Salz des Meeres

Meer und Salz gehören untrennbar zusammen – zumindest als Begriffe. Doch die Natur und der Mensch fanden Wege, das „weiße Gold“ vom Wasser zu trennen. Von ROLF HEßBRÜGGE Hallstatt im Salzkammergut: Die österreichische Postkarten-Idylle lockt bis zu einer Million Touristen pro Jahr hierher, vor allem aus Fernost. Neben den...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch