wissen.de
Total votes: 0
LEXIKON

Osmn I.

[
türkisch, „Glaubenskämpfer“
]
arabisch Othman, türkischer Sultan 12991326, * 1259 Sögüt, Bithynien,  1326; eroberte als Vasall der Seldschuken von Konya byzantinisches Gebiet in Kleinasien, begründete das nach ihm benannte Osmanische Reich und die Osmanen-Dynastie.
Der Traum des Osman
Der Traum des Osman
Anfänge des Osmanischen Reichs: Derwisch Ahmed erzählt die Sage über einen Traum Osmans, der ihm ein Weltreich verspricht und ihn als berufenen Herrscher erscheinen lässt:

Osman Ghazi ... überkam der Schlaf, und er legte sich hin und schlief ein. Da hatte er einen Traum. Es lebte nämlich unter ihnen ein heiliger Scheich der schon manches Wunder bewirkt hatte und dem das ganze Volk treu ergeben war. Man nannte ihn einen Derwisch, jedoch trug er das Derwischtum in seinem Innersten verborgen; er war reich an irdischen Gütern ... und Viehherden, hatte Schüler und war ein hoch gelehrter Mann. Sein Gästehaus stand niemals leer, und auch Osman Gazi pflegte des Öfteren zu kommen und bei diesem Heiligen als Gast zu weilen.

Wie Osman also schlief, da träumte er, aus der Brust dieses Heiligen steige ein Mond auf, komme zu Osman Ghazi und senke sich in seine Brust. Und im Augenblick, da dieser Mond in Osman Ghazis Brust versank, wuchs aus seinem Nabel ein Baum empor, dessen Schatten über die ganze Welt reichte. Und in seinem Schatten lagen Berge, und am Fuß jedes Berges entsprangen Flüsse, und die Menschen tranken von diesen Flüssen oder bewässerten Gärten oder speisten Brunnen.
Als Osman Ghazi ... erwacht war, ritt er zum Scheich und berichtete ihm seinen Traum. Der Scheich sprach Heil dir, mein Sohn Osman - Allah der Erhabene hat dir und deinem Geschlechte Herrschertum zugedacht! Gesegnet sei es euch! Und meine Tochter Malhun ist dir zum Weibe bestimmt. Und sogleich vollzog er die Trauung und gab dem Osman Ghazi seine Tochter zur Ehe."
Der letzte Wille von Osman
Der letzte Wille von Osman
Vor seinem Tod 1326 gibt Sultan Osman I. Ghasi seinem Sohn Orchan seinen Letzten Willen bekannt und Ratschläge zur Führung des Reiches. Kurz darauf starb er und wurde von Orchan in Bursa bestattet:

"[Osman Ghasi sagte: ] Mein Sohn, wenn ich gestorben bin, dann sollst du mich in Bursa unter der Silberkuppel beisetzen. Und wenn dir jemand etwas rät, was nicht von Allah geboten worden ist, dann lasse dich nicht darauf ein. Und wenn du es selbst nicht weißt, dann frage einen, der sich auf Gottesgelehrtheit versteht. Und ferner: Behandle diejenigen gut, die dir gefügig sind! Und schließlich: Sei immer freigiebig zu deinen Gefolgsleuten, denn deine Geschenke sind die Bande, die sie an dich fesseln!
Die Mutter des Orhan Gazi ging in Allahs Barmherzigkeit ein, und sein Großvater Edebali war schon einen Monat vor seiner Tochter in Allahs Barmherzigkeit eingegangen. Sie wurden beide in der Burg von Bilecik bestattet.
Drei Monate danach ging auch Osman Gazi in Allahs Barmherzigkeit ein. Er verschied zu Sögut, und vorläufig bewahrte man seinen Leichnam dort, weil Orhan Gazi in Bursa weilte. Als diese Kunde eintraf, brach er auf und kehrte zurück. Er erfüllte den Letzten Willen seines Vaters und überführte ihn nach Bursa. Dort setzte er ihn unter der Kuppel bei, die Osman Gazi in seinem letzten Willen bestimmt hatte."
Total votes: 0