Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

verwerfen

ver|wr|fen
V.
181, hat verworfen
I.
mit Akk.
etwas v.
1.
für nicht gut, für unbrauchbar halten und daher ablehnen;
einen Vorschlag v.
2.
für unehrenhaft, unmoralisch erklären;
vgl.
verworfen;
jmds. Verhalten v.
3.
Rechtsw.
als unberechtigt, unannehmbar ablehnen;
eine Berufung v.; eine Klage v.
II.
o. Obj.; von Tieren
eine Fehlgeburt haben, ein totes Junges, tote Junge zur Welt bringen;
Syn.
beim Schwein
verferkeln,
bei der Kuh
verkalben,
bei Schaf und Ziege
verlammen
III.
refl.
sich v.
1.
sich verbiegen, krumm werden;
Holz verwirft sich; die Bretter haben sich verworfen
2.
Geol.
sich gegeneinander verschieben;
Gesteinsschichten v. sich
ChatGPT, KI, Künstliche Intelligenz
Wissenschaft

Geistreiche Debatten mit smarten Maschinen

Künstliche Intelligenz hat unseren Alltag erreicht. Seit ein paar Monaten können wir mit eloquenten Computern diskutieren. Sie schreiben Gedichte und Aufsätze, malen und programmieren. Wohin wird das führen? Entstehen daraus hilfreiche Assistenten für lästige Büroarbeiten oder manipulative Fake-Maschinen? von ULRICH EBERL...

Galaxien, Materie
Wissenschaft

Kosmologie im Härtetest

Bringen junge helle Galaxien das Standardmodell vom Universum in Erklärungsnot? von RÜDIGER VAAS Wir erahnen die Unermesslichkeit unserer Unwissenheit, wenn wir die Unermesslichkeit des Sternenhimmels betrachten“, sagte der Philosoph Karl Popper 1960 in einem Vortrag in London. Das James Webb Space Telescope (JWST) späht seit...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon