wissen.de Artikel

Tiere als Seelentröster und Therapeuten

Tierliebe kann Wunder vollbringen

The referenced media source is missing and needs to be re-embedded.

Lieben Sie Tiere über alles? Dann haben Sie sicher schon häufiger erfahren, dass von den Zwei- oder Vierbeinern oft eine außergewöhnliche Faszination ausgeht, die sich positiv auf die menschliche Psyche und das damit verbundene körperliche Wohlbefinden auswirken kann.

Bereits im Kindesalter wünschen sich die meisten von uns einen vierbeinigen Spielkameraden, mit dem es sich schmusen und ausgelassen herumtoben lässt. Ältere Menschen, die womöglich schon den Lebenspartner verloren haben, sind froh, ein Lebewesen an ihrer Seite zu wissen, das im wahrsten Sinne des Wortes für sie da ist. Sie fühlen sich geliebt, beschützt und sind nicht mehr einsam. Ein Tier belebt Ihren Alltag.

Kinder, die in der Schule unbeliebt sind und von ihren Mitschülern ausgegrenzt werden, verlieren nach und nach ihr Selbstwertgefühl, und sie fühlen sich einsam und isoliert. Ein vierbeiniger Freund - z. B. ein Hund oder auch ein kleineres Haustier wie ein Hase- hilft diesen Kindern, mit der Problematik der Ausgrenzung besser zurecht zu kommen. Das Kind hat in seinem Haustier einen kleinen Freund, durch den es sich geliebt und geborgen fühlt. Die Probleme in der Schule, scheinen durch diese Mensch-Tier-Beziehung wie ausgelöscht. Durch Tiere erfahren wir keine Wertung und Gewichtung. Egal ob man dick, dünn, groß, klein, weiß oder schwarz ist - für Tiere ist der Charakter des Menschen und sein Umgang mit den Vierbeinern wichtig.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Das könnte Sie auch interessieren