wissen.de
Total votes: 0
  • Send by email
WAHRIG HERKUNFTSWöRTERBUCH

bescheiden

1.
jemandem etwas mitteilen, zuteilen
2.
genügsam, anspruchslos
mhd.
bescheiden ist eine Weiterbildung zu scheiden „trennen“; das Verb trug erst die Bedeutung „zuweisen, bestimmen“ und war zunächst in der Rechtssprache geläufig; die Wortbedeutung entwickelte sich außerdem über „belehren, unterrichten“ zu „sich begnügen“; aus diesem Sinn entstand unter Bedeutungseinfluss von
lat.
discretio die heutige adjektivische Bedeutung
Total votes: 0
  • Send by email