wissen.de Artikel

Geographie

Disziplinen der Geowissenschaften unter der Lupe

The referenced media source is missing and needs to be re-embedded.

„Was machen Sie da“, fragte der kleine Prinz. „Ich bin Geograph“, sagte der alte Herr. „Was ist das, ein Geograph?“ „Das ist ein Gelehrter, der weiß, wo sich die Meere, die Ströme, die Städte, die Berge und die Wüsten befinden.“ „Das ist sehr interessant“, sagte der kleine Prinz. „Endlich ein richtiger Beruf!“ (aus: Der kleine Prinz, Antoine de Saint-Exupéry, 15. Kapitel).

Die Aufgabe der Geographie wird heute natürlich anders beschrieben. Sie erfasst räumliche Systeme auf der Erde, ordnet sie und analysiert sie hinsichtlich ihrer Entstehung und Funktion. Ein Teilbereich der Geographie ist die Physische Geographie, das heißt die Naturgeographie. Sie bezieht sich auf Untersuchungen von Gestein, Relief, Boden, Wasser, Klima, Pflanzen- und Tierwelt und die wechselseitigen Zusammenhänge. Man kann auch sagen, die Physische Geografie ist die Geowissenschaft, die sich mit den Phänomenen der Erdoberfläche, ihrer Entstehung und Entwicklung befasst.

Die Humangeographie sieht den Menschen als Geofaktor. Zu ihr zählen die Kultur-, Bevölkerungs-, Siedlungs-, Agrar-, Wirtschafts-, Sozial-, Forst- und Historische Geographie. Des Weiteren gibt es die Regionale Geographie, die so genannte Länderkunde („Stadt, Land, Fluss“) und die Didaktik der Geographie. Durch ihre zahlreichen Teildisziplinen stellt die Geographie ein Bindeglied zwischen Gesellschafts- und Naturwissenschaften dar.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Das könnte Sie auch interessieren