wissen.de Artikel

Gesunde Haarpflege

Gesa Gunturu

Erst die Pflege macht den Unterschied zwischen Strubbelköpfchen und Glamourhead. Eine riesige Produktpalette stellt uns zwar vor die Qual der Wahl - aber die Beherrschung einiger Grundregeln ist wichtiger als der Griff zur richtigen Tube.

Waschen

Ob Hochpreisprodukt oder Discountware: beim Shampoo ist weniger mehr. Ein kleiner Klecks und ein Waschgang genügen. Auch bei langem Haar nur den Kopf einseifen, die Spitzen kriegen beim Abspülen genug ab. Wirklich schmutzig wird unser Haar nur selten, und Staub und lose Partikel werden durchs Bürsten entfernt.

  • Nur milde Shampoos verwenden, Spezialpflege gegen Schuppen oder Fett nicht dauerhaft. Öfter mal das Shampoo wechseln und gelegentlich, vor allem vor dem Färben oder Tönen, ein Peeling-Shampoo einsetzen.
  • 2-in-1-Shampoos sind praktisch für Eilige, lagern sich aber recht stark ab und sind daher nur für kräftiges bis trockenes Haar zu empfehlen.
  • Alle Rückstände müssen gut ausgespült werden, wenn die Frisur nach dem Trocknen optimal fallen soll.
  • Nicht zu heiß waschen. Der letzte Spülgang sollte kühl sein, damit sich das beim Waschen aufquellende Haar wieder etwas zusammenzieht.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Das könnte Sie auch interessieren