Lexikon

Angelopoulos

[
-ˈɔpulɔs
]
Theo, eigentlich Todros Angelopoulos, griechischer Filmregisseur, * 27. 4. 1936 Athen,  24. 1. 2012 Piräus; arbeitete zunächst als Filmkritiker; reflektierte in seinen Filmen in poetischer Stilisierung die griechische Zeitgeschichte; wichtige Filme: „Die Wanderschauspieler“ 1975; „Die Reise nach Kythera“ 1984; “Der Bienenzüchter“ 1986; „Landschaft im Nebel“ 1988; „Der schwebende Schritt des Storches 1991“; „Die Ewigkeit und ein Tag“ 1998; „Die Erde weint“ 2004; „The Dust of Time“ 2008.
Menschen, Versuch, Rochen
Wissenschaft

Die neuen Softies

Eine neue Generation „weicher“ Roboter geht an den Start. Sie können sich problemlos durch kleine Öffnungen zwängen oder über unwegsames Gelände schlängeln. von THOMAS BRANDSTETTER Roboter aus Metall leisten hervorragende Arbeit. Mit ihren bewährten Kombinationen von Stahlgelenken, Servomotoren und Hydraulik arbeiten sie...

Fischer_NEU_02.jpg
Wissenschaft

Der Gag der Pauli-Maschine

Der Physiker Wolfgang Pauli (1900–1958) wurde vor allem durch seine Pionierleistungen im Bereich der Quantenmechanik berühmt: Für das von ihm formulierte Pauli-Prinzip erhielt er 1945 den Nobelpreis. Es besagt, dass Elektronen oder andere Fermionen (Teilchen mit halbzahligem Spin) sich in ihren Quantenzahlen unterscheiden müssen...

Weitere Lexikon Artikel

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Kalender

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon