Lexikon

Blunck

Blunck, Hans Friedrich
Hans Friedrich Blunck
Hans Friedrich, dt. Schriftsteller, * 3. 9. 1888 Altona,  25. 4. 1961 Hamburg; vertrat völk. u. nationalist. Anschauungen, war 19331935 Präs. der Reichsschrifttumskammer; schrieb geschichtl. Romane aus der Vorzeit der german., volksdt. u. hanseat. Geschichte, ein Epos „Die Sage vom Reich“ 1941, ferner niederdt. Märchen, z. T. in Mundart („Märchen von der Niederelbe“ 1923), u. erzählte viele dt. Sagen neu. Autobiografie „Unwegsame Zeiten“ 1952; „Licht auf den Zügeln“ 1953.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch