Lexikon

Flor

Textiltechnik
1. dünner, verhältnismäßig breiter Faserverband auf der Krempel oder Karde. 2. in die Kette eingeknüpfte Fadenstückchen, deren Fasern samtartig nach oben stehen und dem Teppich Fülle und Weichheit verleihen. Florgewebe, Sammelbegriff für Rutengewebe mit ungeschnittenem Flor (z. B. Bouclé) und geschnittenem Flor (z. B. Samt, Plüsch, Velours).

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Bereich Gesundheit A-Z