Lexikon

gesetzliche Rücklage

in der Bilanz auf der Passivseite gesondert ausgewiesener Teil des Eigenkapitals, dem aufgrund gesetzlicher Vorschriften bestimmte Beträge zugewiesen werden müssen. Die gesetzliche Rücklage darf nur zum Ausgleich eines Jahresfehlbetrags oder eines Verlustvortrags aus dem Vorjahr verwendet werden.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch