Lexikon

Memoiren

[memoˈa:-; französisch]
Lebenserinnerungen
eine Darstellung der eigenen Erlebnisse, bei der im Gegensatz zur Autobiografie das Gewicht auf die äußeren Geschehnisse gelegt wird. Die Memoirenschreibung blühte im 16.18. Jahrhundert in Frankreich und verbreitete sich dann auch in Deutschland. Memoiren von Politikern geben oft wichtige Aufschlüsse für die Geschichtsforschung.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Lexikon Artikel