wissen.de
Total votes: 80
LEXIKON

Nabkov

Vladimir, US-amerikanischer Schriftsteller russischer Herkunft, * 23. 4. 1899 St. Petersburg,  2. 7. 1977 Montreux; emigrierte 1919, ging 1940 in die USA; verfasste neben Werken zur Insektenkunde fantasievolle, psychologisch tief dringende Romane und Kurzgeschichten, darunter: „Gelächter im Dunkel“ 1934, deutsch 1960; „Das Bastardzeichen“ 1947, deutsch 1962; „Lolita“ 1955, deutsch 1959, verfilmt 1962; „Pnin“ 1957, deutsch 1960; „Fahles Feuer“ 1962, deutsch 1968; „Sieh doch die Harlekins“ 1974, deutsch 1979.
Nabokov, Vladimir
Vladimir Nabokov
  • Erscheinungsjahr: 1955
  • Veröffentlicht: USA
  • Verfasser:
    Nabokov
    , Vladimir
  • Deutscher Titel: Lolita
  • Original-Titel: Lolita
  • Genre: Roman
Einen Welterfolg erringt der aus Russland stammende Vladimir Nabokov (* 1899,  1977) mit dem in Paris erscheinenden erotischen Roman »Lolita«. Geschildert wird die Liebe eines 37-jährigen Mannes zu der zwölfjährigen Dolores (»Lolita«) Haze. Es ist die Geschichte eines »Künstlers und Wahnsinnigen«, der nicht »menschlichen«, sondern »dämonischen« Mädchen zwischen neun und 14 Jahren verfallen ist.
Die deutsche Übersetzung erscheint 1959.
  • Deutscher Titel: Lolita
  • Original-Titel: LOLITA
  • Land: Großbritannien
  • Jahr: 1997
  • Regie: Adrian Lyne
  • Drehbuch: Stephen Schiff, nach dem Roman von Vladimir Nabokov
  • Kamera: Howard Atherton
  • Schauspieler: Jeremy Irons, Dominique Swain, Melanie Griffith, Frank Langella, Suzanne Shepherd
Der in Hollywood arbeitende britische Regisseur Adrian Lyne verfilmt nach Stanley Kubrick (1962) noch einmal den Roman »Lolita« von Vladimir Nabokov, der bei seinem Erscheinen 1955 als skandalös empfunden wurde, mittlerweile aber zu den modernen Klassikern der Weltliteratur gezählt wird. Er schildert, wie der alternde Literaturprofessor Humbert Humbert seiner zwölfjährigen Stieftochter Lolita verfällt, seine Macht missbraucht und sie zum Sex zwingt. Diese Geschichte von Gewalt und Kinderschändung wird, zumal wenn sie nicht in wohlgesetzten Worten erzählt, sondern in zwingende Bilder umgesetzt ist, noch immer als Provokation empfunden: In den USA findet Lyne, der in seinem Film neben Jeremy Irons die 15jährige, darstellerisch völlig unerfahrene Dominique Swain agieren lässt, keinen Verleih. In Europa reagiert die Kritik meist negativ. Dem Regisseur wird vorgehalten, er sei der differenzierten literarischen Vorlage nicht gerecht geworden, sein Film erschöpfe sich in Oberflächenreizen.
  • Erscheinungsjahr: 1962
  • Veröffentlicht: USA
  • Verfasser:
    Nabokov
    , Vladimir
  • Deutscher Titel: Fahles Feuer
  • Original-Titel: Pale Fire
  • Genre: Roman
Der 1919 aus der Sowjetunion emigrierte und seit 1940 in englischer Sprache schreibende, in Montreux in der Schweiz als freier Schriftsteller lebende Romancier Vladimir Nabokov (* 1899,  1977), international bekannt geworden durch seinen Roman »Lolita« (1955) über die Leidenschaft eines 40-jährigen für ein zwölfjähriges Mädchen, präsentiert seinen 14. Roman als 1000 zeiliges autobiografisches Gedicht in vier Teilen von John Francis Shade (* 1898,  1959), herausgegeben von Charles Kinbote. Dem »Fahles Feuer« betitelten Gedicht folgt ein viermal so umfangreicher Kommentar des fiktiven Herausgebers.
Die deutsche Übersetzung erscheint 1968.
  • Erscheinungsjahr: 1974
  • Veröffentlicht: USA
  • Verfasser:
    Nabokov
    , Vladimir
  • Deutscher Titel: Sieh doch die Harlekins!
  • Original-Titel: Look at the Harlequins!
  • Genre: Roman
Ein eulenspiegelhaftes Selbstporträt zeichnet Vladimir Nabokov (* 1899,  1977) in dem in New York erscheinenden Roman »Sieh doch die Harlekins!«. In diesem Roman »erfindet« er die Geschichte des Schriftstellers, der seine, Nabokovs, Werke geschrieben hat nach dem Motto: »Spiel! Erfinde die Welt! Erfinde die Wirklichkeit!«
Die deutsche Übersetzung erscheint 1979.
Total votes: 80