wissen.de
Total votes: 13
LEXIKON

Sawahiri

Al Sawahiri; al-Sawahiri
1
Aiman As, ägyptischer Islamistenführer, * 19. 6. 1951 Kairo; Mediziner; ging in den 1970er Jahren in die Illegalität und war am Aufbau der extremistischen Organisation Islamischer Dschihad beteiligt. Nach der Ermordung des ägyptischen Präsidenten Anwar As Sadat 1981 wurde Sawahiri verhaftet und zu drei Jahren Gefängnis verurteilt. Nach seiner Haftentlassung ging Sawahiri zunächst nach Pakistan und dann nach Afghanistan, wo er sich am Kampf gegen die sowjetische Besetzung beteiligte. Dort kam er in Kontakt mit Osama Bin Laden, dem späteren Führer von Al Qaida. In den 1990er Jahren lebte Sawahiri in verschiedenen Ländern im Untergrund und soll dabei Terroranschläge in Ägypten organisiert haben. 1995 und 1999 wurde er dort in Abwesenheit zum Tode verurteilt. 1998 war Sawahiri, inzwischen nach Afghanistan zurückgekehrt, an einem Aufruf zum Dschihad gegen „Juden und Kreuzfahrer“ beteiligt. In der Folgezeit wurde er nach Usama Bin Ladin zur wichtigsten Persönlichkeit von Al Qaida. Nach den Anschlägen vom Elften September 2001 unternahmen die USA eine Militäraktion gegen das Taliban-Regime und Al Qaida. Sawahiri konnte sich einer Gefangennahme durch Flucht entziehen. Danach veröffentlichte er wiederholt Videobotschaften, zumeist mit Aufrufen zum Kampf gegen die USA und Israel. Nach dem Tod Bin Ladins 2011 übernahm er die Führung von Al Qaida.
Total votes: 13