wissen.de
You voted 5. Total votes: 64
LEXIKON

Usbkistan

Islamisierung und Mongolenreiche

Das Gebiet des heutigen Staates stand in der Antike unter wechselnden Herrschaften. Im 7. Jahrhundert drangen Araber ein, die den Islam mitbrachten. Im 13. Jahrhundert setzte die mongolische Eroberung ein. Der Mongolenherrscher Timur machte Samarkand im 14. Jahrhundert zum Zentrum seines Reiches. Seit dem 15. Jahrhundert drangen von Norden die Usbeken, die ihren Namen vom Mongolenchan Usbek (Özbeg) ableiteten, in das Gebiet vor. Sie gründten seit Ende des 16. Jahrhunderts die Chanate Buchara, Chiwa und Kokand.
  1. Einleitung
  2. Natur und Klima
  3. Bevölkerung
  4. Staat und Politik
  5. Wirtschaft und Verkehr
  6. Geschichte
    1. Islamisierung und Mongolenreiche
    2. Russische Herrschaft und Unabhängigkeit
You voted 5. Total votes: 64