wissen.de
You voted 2. Total votes: 63
LEXIKON

Usbkistan

Natur und Klima

Usbekistan.sgm
Offizielle Bezeichnung:
Republik Usbekistan
KFZ-Kennzeichen:
UZ
Fläche:
447 400 km2
Einwohner:
29,3 Millionen
Hauptstadt:
Taschkent
Zeitzone:
Mitteleuropäische Zeit +4 Stunden
Amtssprache(n):
Usbekisch
Staatsform:
Präsidiale Republik
Nationalfeiertag:
01.09.
Währung:
1 Usbekistan-Sum (U.S.) = 100 Tijin
Das Land erstreckt sich vom 200 m hohen wüstenhaften Ustjurt-Plateau im Westen über den Aralsee bis zum Ferganatal im Osten. Über zwei Drittel des Landes werden von der Wüste Kysylkum („roter Sand“) eingenommen, die von tiefen Senken durchzogen und von bis zu 900 m hohen Bergmassiven überragt wird. Im Süden schließt sich der Nordteil der Wüste Karakum („schwarzer Sand“) an die Kysylkum an. Im Osten greifen Ausläufer des Alai und Tian Shan, die das vom Syrdarja durchflossene Ferganatal umschließen, ins Land. Die Gipfel des Gissargebirges im Südosten erreichen Höhen über 4000 m. Ackerbau ist nur in den Oasen und auf den weiten Bewässerungsflächen in den Tälern von Amudarja, Syrdarja und Serawschan möglich. Die massive Wasserentnahme führt allerdings zu einer rasch fortschreitenden Austrocknung und Versalzung des Aralsees. Nur noch in sehr niederschlagsreichen Jahren erreicht der Amudarja das einst fischreiche Binnenmeer.
Das Klima Usbekistans ist kontinental und sehr trocken. Die in den Wintermonaten fallenden, spärlichen Niederschläge schwanken in den Wüsten zwischen 60 und 150 mm jährlich, nur im Hochgebirge fallen bis zu 1000 mm. Die Winter sind kurz und kalt, die Sommer lang und heiß bei mittleren Temperaturen um 30 °C.
  1. Einleitung
  2. Natur und Klima
  3. Bevölkerung
  4. Staat und Politik
  5. Wirtschaft und Verkehr
  6. Geschichte
    1. Islamisierung und Mongolenreiche
    2. Russische Herrschaft und Unabhängigkeit
You voted 2. Total votes: 63