Lexikon

Wgman

Wigman, Mary
Mary Wigman
Die deutsche Tänzerin Mary Wigman (rechts) und Vincente Escudero.
Mary (eigentlich Marie Wiegmann), deutsche Tänzerin, Choreografin und Pädagogin des Ausdruckstanzes, * 13. 11. 1886 Hannover,  19. 9. 1973 Berlin; erhielt ihre Ausbildung bei É. Jacques-Dalcroze in Genf; während des 1. Weltkriegs Assistentin R. von Labans; gründete in Dresden 1920 die Mary-Wigman-Schule, später in Leipzig und Berlin. Auf Gastspielreisen durch Europa und ab 1930 auch Amerika zeigte sie eigene musiklose Schöpfungen des freien Tanzes („Sieben Tänze des Lebens“, „Vision“, „Elegie“ u. a.). Ihre Ideen des solistischen „Kammertanzes“ fanden unter ihren Schülern bedeutende Anhänger (H. Kreutzberg, G. Palucca, I. Georgi). Wigman schrieb „Die Sprache des Tanzes“ 1963.
Phaenomenal_NEU.jpg
Wissenschaft

25 Kilo Hautstaub

Wie sehr man sich mit dem Putzen auch bemüht, Staub ist in der Wohnung praktisch allgegenwärtig. Warum das so ist, und wo er herkommt, erklärt Dr. med. Jürgen Brater. Mit einer Fläche von rund zwei Quadratmetern und fünf bis sieben Kilogramm Gewicht ist die Haut das größte und schwerste Organ unseres Körpers. Sie schützt unser...

Hirsch, Geweih
Wissenschaft

Bewaffnet die Stirn bieten

Horn oder Geweih: Wer trägt was und warum, und woraus besteht der Stirnaufsatz? Eine kleine zoologische Kopfschmuckkunde. von CHRISTIAN JUNG Auf dem Kopf des männlichen Hirschs sitzt ein spitzes Geweih – ein Kopfschmuck, der mit zunehmendem Alter durch Pracht und Größe beeindruckt. In Szene gesetzt durch entsprechendes...

Weitere Lexikon Artikel

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon