wissen.de Artikel

Markenprodukte erobern die Welt

Für einen bekannten Markenhersteller zu arbeiten, hat einen besonderen Reiz. Denn jeder kennt die Produkte, die man herstellt oder vertreibt, manchmal sogar weltweit.

Eine bekannte Marke, die über die Landesgrenzen hinaus bekannt und erfolgreich ist, macht einen Konsumartikelhersteller unabhängig von lokalen und regionalen Marktschwankungen. Weltweite Präsenz und eine vielfältige Produktpalette sind dafür die Voraussetzungen, denn globale Strukturen ermöglichen es, Innovationen rasch voran zu treiben und weltweit einzuführen. So kann der Hersteller seinem Marken-Versprechen nicht nur stets, sondern auch überall treu sein.

Internationale Entwicklungschancen in der Markenartikelbranche

Die Henkel-Gruppe ist international aktiv in drei strategischen Geschäftsfeldern - Wasch-/Reinigungsmittel, Kosmetik/Körperpflege, Klebstoffe, Dichtstoffe und Oberflächentechnik.

Im Bereich Wasch-/Reinigungsmittel belegt Henkel den dritten Rang in der Welt, in Europa nimmt das Unternehmen Platz zwei ein und in Deutschland ist es Marktführer. Bei den Klebstoffen für Industrie und Konsumenten sowie Handwerker ist Henkel Weltmarktführer. Auch mit den Marken des Bereichs Kosmetik/ Körperpflege hält Henkel führende Positionen.

Der Konzern beschäftigt in über 125 Ländern insgesamt mehr als 50.000 Mitarbeitern - 80 Prozent davon außerhalb Deutschlands. Mehr als die Hälfte der Geschäftsführung ist international besetzt, die Mitarbeiter stammen aus mehr als 85 Nationen. Henkel fördert international denkende und handelnde Mitarbeiter durch global einheitliche Führungsinstrumente. Die Chancen, die sich aus unterschiedlichen kulturellen Perspektiven entwickeln, werden bei Henkel sehr geschätzt.

Für die internationale Entwicklung der Mitarbeiter bietet Henkel Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit überdurchschnittlichen Leistungen die Gelegenheit, in zwei Unter-nehmensbereichen, zwei Funktionen und zwei Ländern eingesetzt zu werden. Darüber hinaus sind Entsendungen in einem Zeitraum von einem bis zu vier Jahren möglich. Eine Entsendung basiert meist auf Gründen wie Personalentwicklungsmaßnahmen, einem internationalen Projekt, zum Zweck des Know How Transfer oder wegen einer Lücke in der Nachfolgeplanung. Direkt beim Berufseinstieg ist ein Auslandsaufenthalt dann möglich, wenn man sich direkt im Ausland bewirbt.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Das könnte Sie auch interessieren