wissen.de Artikel

Mücken: So wehren Sie Blutsauger ab

Monika Wittmann

Unangenehm, aber ungefährlich

Mückenstiche sind zwar unangenehm, doch hierzulande zum Glück normalerweise nicht gefährlich. In tropischen Ländern können die Parasiten dagegen schwere Krankheiten wie Malaria oder Fleckfieber übertragen.

Mücken legen ihre Eier in stehenden Gewässern ab. Sorgen Sie vor, dass der Abend am See nicht zu einer Tortur wird:

  • Lange Kleidung aus dichten Stoffen wie Jeans erschwert das Durchstechen.
  • Hohe Schuhe schützen die Knöchel.
  • Kerzen mit ätherischen Ölen oder Räucherstäbchen sollen die Blutsauger fernhalten.
  • In der Apotheke oder Drogerie ist eine Vielzahl von pflanzlichen oder chemischen Produkten zur Mückenabwehr erhältlich. Mit „gut“ beurteilte die Stiftung Warentest nur die synthetische Autan Family Milch. Die meisten anderen Sprays oder Lotionen wurden wegen mangelnder Wirksamkeit abgewertet. Als einziges Naturmittel hielt die Stiftung Warentest Lavendelöl für bedingt sinnvoll. Allerdings müsse man den Duft stündlich auffrischen.

Übrigens stechen nur die Mückenweibchen. Sie brauchen das Blut zum Reifen der Eier. Beim Saugen sondert das Mückenweibchen ein eiweißhaltiges Sekret ab. Dieses löst Juckreiz aus. Dagegen hilft Kühlen und manchmal ein Klecks eigener Speichel. Gegen stark juckende Mückenstiche gibt es in der Apotheke Gels oder Salben. Verwenden Sie diese jedoch nur kurzfristig und auf kleinen Flächen.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Das könnte Sie auch interessieren