wissen.de Artikel

Nützliche Apps für die Reise

Apps fürs Smartphone sind günstig und auf Reisen praktisch – zur Orientierung, als Reiseführer oder für diverse Services; denn das Handy hat man sowieso dabei. Doch der deutsche iTunes-Store bietet in der Kategorie „Reisen“ mehr als 16.000 Anwendungen – die Suche nach Hilfreichem ist also fast so schwierig wie die Entdeckung einer unbekannten Käferart im Amazonas. Wir haben ein paar Reise-Experten gebeten, ihre Favoriten zu verraten.
Jutta Mlnarschik

Strandkörbe an der Ostsee
shutterstock.com/pmphoto

Eines voraus: Wer im Ausland online geht, bezahlt meist hohe Roaming-Gebühren – außer er befindet sich an einem WLAN-Hot-Spot. Der „Wi-Fi Finder“ findet in jeder Stadt freie WiFi-Zugänge – insgesamt sind 650.000 Hot-Spots in 144 Ländern registriert. Die Datenbank wird zu Hause heruntergeladen, im Urlaub kann man per GPS-Ortung oder Adresseingabe das nächstgelegene offene WLAN suchen. Und: Viele Apps funktionieren auch offline.
 

Für die Anreise

Autofahrer kommen mit den „Navigon“ Apps, die es für viele Länder gibt (ca. 39,99 bis 89,99 Euro) stressfrei ans Ziel – und wenn auf den Rücksitzen Langeweile ausbricht: In der App „KFZ-Kennzeichen“ (0,79 Euro) lassen sich alle Kennzeichen aus sieben europäischen Ländern nachschlagen. Nach Mietwagen sucht man direkt bei den großen Vermietern wie „Avis“ oder „Sixt“, oder macht mit „Check24“ einen firmenübergreifenden Vergleich in mehr als 5.000 Städten weltweit – inklusive Online-Buchung aus der App.

Günstige Flüge sucht man am besten bei „Skyscanner“ oder „Swoodoo“ – mit Direkt-Verlinkung zur Buchung. In den Apps der einzelnen Flughäfen lässt sich dann am Abflugstag abrufen, wann und wo der Flieger genau startet, außerdem bieten sie Orientierung (Shops, Essen, Bankomat etc.) auf dem Flughafengelände. Fast alle großen deutschen Flughäfen in nur einer App findet man bei „GermanAirports“ (0,79 Euro), praktisch sind auch die Angebote der einzelnen Airlines („Air Berlin“, „Lufthansa“ etc.), um mobil einzuchecken.

Wer komplizierte Reisepläne hat, schwört auf „TripIt“: Hier kann man die Reise organisieren, Kurztrips, Meetings, Aktivitäten, Flug- oder andere Reisedaten hinzufügen, Karten und Wetterdaten abrufen und behält so stets den Überblick. Perfekte Unterkunft gesucht? „TripAdvisor“ oder „HolidayCheck“ liefern Millionen ehrlicher Bewertungen und Erfahrungsberichte zu Hotels und Aktivitäten in allen Reisezielen der Welt, per „HRS“ lassen sich Hotels bequem buchen.

 

Für unterwegs

Und was gibt’s am Reiseziel zu sehen? Die App „Wikihood“ nutzt alle Infos aus Wikipedia: Per Ortungsfunktion werden Sehenswürdigkeiten, Bauwerke und Personen rund um den aktuellen Standort aufgelistet, per Fingertipp gelangt man zu den Infos. Wer +„richtige“ Reiseführer bevorzugt: Die Klassiker-Reihe „Lonely Planet“ bietet für je 4,99 Euro etwa 150 City- und andere Guides in bewährter Qualität als App. Tourismusorte oder -regionen stellen eigene Gratis-Apps zur Verfügung, um ihre Gäste aktuell zu informieren, Shopaholics finden mit dem „Schnäppchenführer“ (0,79 Euro) in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Italien 850 Fabrikverkäufe.

Auf dem Land statt in der Stadt? Der „Peakfinder“ für Alpen, USA West und Kanada (je 2,99 Euro) zeigt von jedem beliebigen Ort in diesen Gebieten ein 360°-Panorama mit den Namen aller prominenten Berge. Sterngucker richten das Smartphone mit der App „Sternenkarte“ (1,59 Euro) gen Himmel, und sofort werden Sterne, Planeten und Sternbilder gezeigt und benannt. Hundebesitzer wiederum schwören auf „Hundestrände“, um an der gesamten deutschen Nord- und Ostseeküste schöne Badeplätze ohne Hundeverbot zu finden.

Reisen macht Hunger – und die Stammkneipe ist weit weg. Auch hier hilft „TripAdvisor“ bei der Suche, mit „OpenTable“ lässt sich sogar in mehr als 400 Restaurants in Deutschland, Österreich und der Schweiz (Suche nach Nähe, Preisniveau, Küche) gleich ein Tisch reservieren, per Umgebungsplan wird man hingeführt. Treten im Ausland Sprachprobleme beim Lesen der Speisekarte – oder in anderen Lebenslagen – auf, helfen Wörterbuch-Apps wie „Leo“ oder „dict.cc“.

Und das i-Tüpfelchen jeder Urlaubsreise: Mit der „Postkarte“-App verschicken Sie schnell und günstig Karten mit eigenem Foto nach Hause. Die App ist gratis, pro Postkarte bezahlt man weltweit 1,49 Euro. Einfach Foto machen, Text und Adresse eintippen, per WLAN abschicken, und der Urlaubsgruß (aus analoger Pappe) landet im Briefkasten, bevor der Reisende zurück ist: deutschlandweit innerhalb von 24 Stunden, weltweit in drei bis fünf Tagen.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Das könnte Sie auch interessieren