wissen.de
Total votes: 107
AUDIO

Schloss und Schlüssel – Langer Weg zur Sicherheit

Wichtige Erfindungen der Menschheit: Schloss und Schlüssel (5000 v. Chr.)

Wann genau das erste Schloss erfunden wurde, ist mit Sicherheit kaum zu beantworten, wahrscheinlich um 5000 v. Chr.

 

Der Riegel - innen und außen

Drehschluessel
Drehschluessel

Roemisch, vor 9 n.Chr. Fundort: Kalkriese (Kreis Osnabrueck, Niedersachsen), dem wahrscheinlichen Schauplatz der Varusschlacht (Sieg der Germanen ueber die Roemer unter Publius Quinctilius Varus 9 n.Chr.). Kalkriese, Museum und Park Kalkriese.

Vorläufer des Türschlosses ist der einfache Riegel, mit dem man von innen eine Tür versperren kann. Wollte man jedoch auch in Abwesenheit sein Hab und Gut schützen, so musste ein Riegel von außen an die Tür montiert werden. Damit er nicht ohne weiteres geöffnet werden konnte, wurde der Riegel in ein Gehäuse eingebaut, in dem ein beweglicher Bolzen beim Schließen von oben in eine Aussparung des Riegels fiel und ihn so blockierte. Erst ein ins Schloss eingeführter Schlüssel aus Holz oder Knochen konnte diesen Bolzen wieder anheben. Erste Verbesserungen waren Modelle mit zwei oder mehr Bolzen, beziehungsweise Sperrstiften. Etwa um 2500 v. Chr. verlegten die Hethiter Schlösser von der Türaußen- auf die Türinnenseite. Zudem wurden erste Schlüssel aus Metall hergestellt, die nicht nur haltbarer, sondern auch passgenauer waren.

 

Antike Schließsysteme

Schloss
In Griechenland wurde bereits im Prinzip wie bei einfachen heutigen Türschlössern der Riegel durch Drehen eines gewinkelten Schlüssels bewegt, der in die Vertiefungen des Riegels griff und mehrmals angesetzt werden musste. Die Römer gingen im ersten Jahrhundert n. Chr. dazu über, nicht nur den Schlüssel, sondern auch das Schloss und den Riegel aus Eisen oder Bronze herzustellen. Man fixierte zudem die Sperrstifte durch Metallfedern, die dann erst durch Druck beim Drehen des Schlüssels verschoben werden konnten und so den Riegel freigaben. Dass Schlösser nicht nur zum Schutz von Eigentum eingesetzt wurden, sondern auch um Gesetzesbrecher festzusetzen, zeigen Funde früher Handschellen mit Bügelschloss in einem Kastell bei Künzing aus dem dritten Jahrhundert.

 

Zeittafel

1778: Robert Barron erfindet ein Schloss, bei dem mehrere Zuhaltungen mithilfe eines Schlüssels entriegelt werden müssen.

1818: Jeremiah Chubb vervielfacht die Zuhaltungen des Schlosses, was die Sicherheit enorm erhöht.

1848: Linus Yale entwickelt sein erstes Zylinderschloss.

1974: In einem Hotel in den USA werden erstmals Magnetkarten als Zimmerschlüssel eingesetzt.

Total votes: 107