wissen.de Artikel

Die Abgeltungssteuer kommt

Nach dem Bundestag hat auch der Bundesrat der neuen Abgeltungssteuer auf Kapitaleinkünfte zugestimmt. Sie tritt zum 1. Januar 2009 in Kraft. Doch was bedeutet diese neue Steuer für den einzelnen Anleger? Wer profitiert von ihr und wer nicht? Kann man sie umgehen? Und vor allem: Bei welchen Kapitaleinkünften wird sie überhaupt fällig?

von Michael Fischer, wissen.de

Was ist die neue Abgeltungssteuer?

Die neue Abgeltungssteuer ist eine Quellensteuer auf Kapitalerträge. Für sie gilt ein feststehender Steuersatz von 25 Prozent. Hinzu kommen anteilig der Solidaritätszuschlag und die Kirchensteuer. Vorausgesetzt, der Anleger ist Kirchenmitglied. Insgesamt bleibt der Gesamtsteuersatz auf 28 Prozent beschränkt. Dieser feststehende Steuersatz gilt für alle privaten Anleger und ist unabhängig vom persönlichen Einkommenssteuersatz. Mit dem Steuerabzug durch die Abgeltungssteuer ist die Einkommensteuer des Anlegers hinsichtlich  der Kapitaleinkünfte zukünftig grundsätzlich abgegolten. Die neue Abgeltungssteuer tritt am 1. Januar 2009 in Kraft.

 

 

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Das könnte Sie auch interessieren