wissen.de Artikel

Fahrzeugbauer/in (Dipl. Ing. FH)

Von der Entwicklung bis zur Fertigung

Aufgaben und Tätigkeiten

Der Ingenieur für Fahrzeugbau befasst sich mit der Entwicklung von Karosserien und Fahrzeugteilen wie Motor, Kupplung, Getriebe und Lenkung. Er entwirft und konstruiert Automobile so, dass sie sowohl aerodynamischen Anforderungen als auch modischen Trends entsprechen. Dabei berücksichtigt er auch Funktionalität, Sicherheit, Energie- und Ressourcenschonung sowie Wirtschaftlichkeit. Die Tätigkeitsfelder des Diplom-lngenieurs im Fahrzeugbau umfassen Entwicklung (Konstruktion, Berechnung und Versuch), Arbeitsvorbereitung, Fertigung und Betriebsüberwachung von Fahrzeugen für Straße und Schiene.

Arbeitsfelder und Arbeitsmarktchancen

Fahrzeugbauer arbeiten in der Kraftfahrzeug-, Nutzfahrzeug- und Flugzeugindustrie, bei Technischen Überwachungs- und Prüfinstitutionen und bei Verkehrsbetrieben des öffentlichen Dienstes, bei Luftverkehrsgesellschaften oder als freiberufliche Sachverständige.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Für Fahrzeugbauer empfehlen sich weiterführende Lehrgänge, Seminare oder Aufbaustudiengänge in den Bereichen Produktionstechnik, EDV, Betriebswirtschaft, Management oder Arbeitssicherheit.

Ähnliche Berufsbilder und Synonyme

Verwandte Berufsbilder sind der Diplom-Ingenieur Maschinenbau, der Kfz-Mechanikermeister sowie der Kfz-Elektronikermeister.

Voraussetzungen und Fähigkeiten

Neben der Fachhochschulreife sollten Bewerber auch über eine ausreichende mathematisch-naturwissenschaftliche Begabung und über ein gutes Verständnis für technische Vorgänge verfügen.

Ausbildung

Das Studium erfolgt an Fachhochschulen und dauert in der Regel vier Jahre.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Das könnte Sie auch interessieren