wissen.de Artikel

Jobs rund ums Wasser

Leuchtturmwärter, Meeresforscher, Wasserbauer

CHARLES KENWRIGHT

Tosende Brandung, raue Winde, in der Ferne blinkt das Licht des Leuchtturms. Einsam verrichtet der bärtige Leuchtturmwärter seinen Dienst hoch oben im Turm. Diese romantische Vorstellung ist längst Vergangenheit. Der letzte Leuchtturmwärter verließ 1998 seinen Posten auf der Insel Hiddensee. Leuchttürme gibt es noch immer, aber längst ist ihr Betrieb automatisiert.
Manche Traumberufe dagegen werden niemals aussterben, der des Kapitäns zum Beispiel. Das Berufsspektrum umfasst die ganze Bandbreite vom Binnenschiffer bis zum ranghöchsten Offizier eines Ozeanriesen. Wohin die Reise geht, entscheidet sich in der Ausbildung. Wer später Ausflugsdampfer über den Stausee schippert oder Frachtkähne auf Kanälen und Flüssen manövriert, ist Binnenschiffer-Kapitän. Voraussetzung ist eine dreijährige Ausbildung, in der Anwärter alle Tätigkeiten beim An- und Ablegen des Schiffes, Reinigungs- und Reparaturen an Deck sowie im Maschinenbereich lernen. Wer selber ans Ruder will, muss noch mal die Schulbank drücken und in Prüfungen die nötigen Schifferpatente erwerben.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Das könnte Sie auch interessieren