wissen.de
Total votes: 25
LEXIKON

Bautzen

Bautzen: Stadtwappen
Stadtwappen
sorbisch Budyšin, Kreisstadt in Sachsen, in der Oberlausitz, auf einer Granithöhe am Oberlauf der Spree, von der Ortenburg (um 1000 gegründet) überragt; 41 400 Einwohner; Zentrum der Lausitzer Sorben, Museum für sorbische Geschichte und Kultur; mittelalterliches Stadtbild mit vielen Türmen (Lauen-, Reichen-, Wendischer Turm, Nikolaitor), Petridom, Michaeliskirche; Kunststoffwerk, Bauindustrie; Tourismus, Saurierpark. Bautzen entstand als Stammsitz der slawischen Milsener, auf dem die Ortenburg als Grenzfeste der Markgrafen von Meißen gebaut wurde. 1002 erstmals namentlich erwähnt, kam Bautzen 1031 in deutschen Besitz (1213 Stadtrecht). Seit 1346 war es Haupt des Lausitzer Städtebundes. In der Schlacht bei Bautzen siegte am 20./21. 5. 1813 Napoleon I. über Preußen und Russen. In Bautzen befand sich 1945 bis 1950 ein sowjetisches Internierungslager (Bautzen I), bis 1990 dann ein Gefängnis des Staatssicherheitsdienstes der DDR (Bautzen II). Landkreis Bautzen: 2391 km2, 333 000 Einwohner.
Total votes: 25