Lexikon

Eisler

Eisler, Hanns
Hanns Eisler
Hanns, eigentlich Johannes E., österreichischer Komponist, * 6. 7. 1898 Leipzig,  6. 9. 1962 Berlin; Bruder von Gerhart Eisler, Sohn von Rudolf Eisler; lebte 19381948 in den USA; ab 1950 erster Lehrer für Komposition an der Ostberliner Musikhochschule (seit 1964 „Hochschule für Musik Hanns Eisler“); begann als Schüler von A. Schönberg radikal avantgardistisch, engagierte sich in der Folge immer mehr politisch. Außer der Musik für Theaterstücke von B. Brecht („Die Maßnahme“ 1930; „Die Mutter“ 1932 und 1951)und der Nationalhymne der DDR (Text von J. R. Becher) schrieb Eisler Filmmusiken („Hangmen also die“ 1945), Kammermusik, Chorwerke und (politische) Lieder und verfasste musikalische Schriften.
Gang, Gesundheit
Wissenschaft

Gehst du gut, geht’s dir gut

Krankheiten wie Multiple Sklerose, Parkinson oder eine Herzschwäche machen sich im Gangbild bemerkbar. Das sorgt für erhebliche Mobilitätseinbußen, birgt aber auch Potenzial für neue Diagnoseverfahren und Therapiemöglichkeiten. von ROLF HEßBRÜGGE Fabian Horst von der Universität Mainz hat einen kostbaren Datenschatz...

Fischeier, Züchtung
Wissenschaft

Fisch statt Kuh

Um die wachsende Weltbevölkerung satt zu bekommen, ist Fisch besser geeignet als Fleisch. Liefern könnten ihn Aquakulturen, deren Produktion in den letzten 50 Jahren global von 2 Millionen auf über 80 Millionen Tonnen gestiegen ist. von HARTMUT NETZ Im Vergleich zur Haltung von Hühnern, Rindern oder Schweinen ist die Fischzucht...

Weitere Lexikon Artikel

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel aus den Daten der Weltgeschichte

Weitere Artikel aus dem Kalender

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon